Newsletter für Betriebe zur Steigerung der Energieeffizienz

Wetter/Herdecke.  . „Energieeffizienz und Ressourcenschutz“: Diesem Thema widmet sich die aktuelle Ausgabe des Newsletters „Betrieb & Umwelt“, den der Ennepe-Ruhr-Kreis gemeinsam mit der Stadt Hagen, dem Märkischen Kreis, und den Industrie- und Handelskammern Hagen und Bochum herausgibt. Aufgezeigt wird, wie gut Unternehmen aus der Region in diesem Bereich bereits aufgestellt sind. Die ausgewählten Beispiele rücken dieses Mal Unternehmen aus dem Märkischen Kreis in den Blickpunkt.

Anhand einer Firma wird aufgezeigt, wie der Ausstoß von Kohlendioxid um rund 20 Prozent gesenkt wurde sowie Energie- und Wasserkosten eingespart werden konnten. Ein zweites Praxisbeispiel belegt, wie ein Kooperationsvorhaben eines Automobilzulieferers und Kunststoffspezialisten mit der Fachhochschule Südwestfalen zu einer echten „Win-Win-Situation“ für alle Beteiligten führen kann.

Wie angehende Fachkräfte bereits viel versprechende Impulse für den technischen Umweltschutz setzen können, zeigen demnach Ergebnisse der ersten Projektrunde des Azubi-Qualifizierungsangebots der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer. Sechs Monate haben sich 45 Teilnehmer praxisorientiertes Basiswissen über Energie- und Ressourceneffizienz angeeignet, um dies als „Energie-Scout“ im eigenen Ausbildungsbetrieb anzuwenden.

Externe Beratung sei hilfreich

Um betriebliche Energiesparpotenziale zu erkennen und Einsparungen zu realisieren, sei eine externe Beratung oft sehr hilfreich. Für den Mittelstand gebe es hierfür Zuschüsse aus dem Fördertopf „Energieberatungen in KMUs“. Das Programm wurde Anfang 2015 umgestellt, die neuen Regelungen stehen ebenfalls im aktuellen Newsletter des Kreises.

Zudem geht es um den betrieblichen Umweltschutz, getreu dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“. Dazu zählt dieses Mal auch der Hinweis auf den Klimafolgen-Aufwandsbericht, den die Lokale Agenda 21 Wetter in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Stadtbetrieb, der Feuerwehr, dem THW, dem DLRG, betroffenen Bürgern und einigen Versicherungsmaklern veröffentlicht.

Der Newsletter kann beim Ennepe-Ruhr-Kreis angefordert werden, Ansprechpartner ist Jörg Schürmann, 02336/932493. Außerdem sind die Informationen auf der Internetseite des EN-Kreises im Bereich „Bürgerservice“ zu finden, wo auch ältere Ausgaben von „Betrieb & Umwelt“ archiviert sind.