Neuer Experte in der Ender Chirurgie

Ende..  Die chirurgische Abteilung des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke baut ihr medizinisches Leistungsangebot und ihre Kompetenz im Bereich der Koloproktologie deutlich aus. „Wir freuen uns mit Dr. Arutyun Arutyunyan, einen neuen Leitenden Oberarzt für unsere Abteilung gewinnen zu können“, sagt Dr. Florian Glaser, Leitender Arzt der Chirurgie im GKH. „Wir können so unser Behandlungsspektrum und insbesondere den Einsatz moderner, schonender Operationsmethoden in diesem Bereich deutlich vorantreiben“. Im Fokus der Arbeit von Dr. Arutyunyan stehen minimal-invasive chirurgische Verfahren, die für den Patienten in der Regel weniger Schmerzen und schnelle Genesung bedeuten.

Technik mit weniger Risiken

Die Koloproktologie ist ein medizinisches Teilgebiet, das sich mit allen Erkrankungen von Dickdarm, Enddarm und Beckenboden beschäftigt. Hierunter fallen z.B. Erkrankungsbilder wie Hämorrhoiden, Analfissuren und -fisteln, Stuhlinkontinenz, Stuhlentleerungsstörungen sowie gut- und bösartige Tumore des Enddarms oder der Analhaut. In der Koloproktologie der Ender Klinik wird vor allem die minimal-invasive Chirurgie angewendet. „Diese Operationen ‚durchs Schlüsselloch‘ haben den großen Vorteil, dass sie besonders schonend und mit weniger Schmerzen verbunden sind – unsere Patienten kommen schneller wieder auf die Beine und der stationäre Aufenthalt verkürzt sich“, erklärt Dr. Arutyunyan. Zudem werde im GKH etwa bei Stuhlentleerungsstörungen odereinem Enddarmvorfall neben den herkömmlichen Verfahren auch die „Transtar-Operation“ angewendet. Dabei werde der Eingriff über die natürliche Körperöffnung des Afters ausgeführt, was eine größere Bauchoperation, die damit verbundenen Risiken sowie einen langen Krankenhausaufenthalt erübrige.