Neue Fraktion fordert Kastrationspflicht für Katzen in Herdecke

Herdecke..  Die Herdecker Ratsfraktion „H plus – für Herdecke“ fordert die Einführung einer Kastrationspflicht für Katzen in Herdecke. Solche Regelungen gebe es bereits in zahlreichen Kommunen in NRW und bundesweit.

„Man darf die Augen nicht davor verschließen, dass frei lebende Hauskatzen sehr oft hungern und krank sind. Dadurch leiden sie selber sehr stark und übertragen auch Krankheiten auf andere Tiere. Und weil sie so gut wie keine natürlichen Feinde haben, vermehren sie sich stark und gefährden andere Tiere, insbesondere Singvögel. Man kann es kaum verstehen, dass die geforderte Regelung nicht längst auch hier gilt“, meint Iris Stalzer, die Vorsitzende der Fraktion.

Fraktionsmitglied Jens Plümpe: „Wenn frei lebende Hauskatzen erkrankt ins Tierheim gebracht werden, bekommen sie natürlich die Pflege, die sie benötigen. Die dafür notwendigen Ressourcen fehlen dann aber an anderer Stelle. Wenn man alles zusammen sieht, versteht man sehr gut, warum alle Tier- und Umweltschutzvereine das Kastrationsgebot fordern. Und durch die Novelle des Landesjagdgesetzes wird die Sache noch dringlicher.“

Denn bisher dürfen Jäger unter bestimmten Umständen Hauskatzen erschießen. Diese Möglichkeit wird es bald nicht mehr geben. Gerade zum Schutz anderer Tiere ist es daher nach Meinung von H plus – für Herdecke unumgänglich, eine entsprechende Regelung zu treffen, für die auch der Tierschutzverein Herdecke-Wetter eintrete.