Navidiebstahl in Serie

Ein simulierter Autoaufbruch. Doch diese Taten sind Alltag in der Region.
Ein simulierter Autoaufbruch. Doch diese Taten sind Alltag in der Region.
Foto: Uwe Schaffmeister
Was wir bereits wissen
Die Polizei vermutet hinter einer Vielzahl von Autoaufbrüchen in Wetter und der Region einen Serientäter. Immer wieder werden vor allem aus Wagen der Marke VW Navigationsinstrumente gestohlen.

Wetter/Ennepe-Ruhr..  Die aktuelle Meldung kommt aus Hohenlimburg. Gleich zwei Fahrzeuge der Marke VW sind dort in der Nacht aufgebrochen worden, um die Navigationsgeräte zu stehlen. In der Nacht zum Montag, 16. Februar, waren es dagegen Wagen in Wetter, die in der Schlundermannstraße und der Straße Zum hohen Stein am Morgen mit eingeschlagenen Scheiben und ohne Navi dastanden. „Die Kollegen gehen derzeit von einer Serie aus“, sagt Polizeisprecher Dietmar Trust. Unklar ist allerdings, welche Täter und wie viele Täter wo aktiv sind.

Speichelprobe des Fahrers

Nach einem Aufbruch an der Memelstraße – dort waren die Unbekannten Mitte Januar aktiv – haben die Kriminalisten die gesammelte Tatort-Palette aufgefahren und auch von einem Diebstahlsopfer DNA-Spuren genommen. „Wir sichern in den frisch aufgebrochenen Wagen Spuren“, erklärt Dietmar Trust. Um die ebenfalls vorhandenen Spuren der Autofahrer von den Spuren möglicher Täter zu trennen, muss auch der Fahrer eine Speichelprobe abgeben. „Diese DNA-Proben werden nach dem Abgleich sofort vernichtet“, betont der Polizeisprecher. Mit den übrig bleibenden DNA-Spuren dagegen wird der Polizei-Computer gefüttert. Zum einen will man herausfinden, ob Verbindungen zu anderen Tatorten hergestellt werden können. „Damit wäre dann auch eine Serie nachgewiesen“, so Trust. Zum anderen wird natürlich auch nach den Tätern gesucht, die möglicherweise schon einmal mit der Polizei in Kontakt gekommen sind. „Zwei Einbrüche aus Herdecke sind auf diesem Weg aufgeklärt worden“, sagt Dietmar Trust. Auch wenn in diesem Fall der Täter, der aus Oberhausen stammen soll und auch in Breckerfeld in Häuser eindrang, noch flüchtig ist.

Verschiedene Marken im Visier

In Hagen und Wetter waren es in diesen Tagen Fahrzeuge der Marke VW, die besonders ins Visier der Autoknacker geraten sind. „Doch wir haben auch schon vermehrt Aufbrüche von BMW gehabt“, sagt der Polizeisprecher. Nicht nur Navigationsgeräte werden dann gestohlen, sondern auch ganze Lenkräder, in denen sich der Airbag verbirgt. Ein teures Ersatzteil, das nach einem Unfall ersetzt werden muss und so scheinbar zum lukrativen, auf kriminellem Wege beschafften Gut wird.

Ob sich nun in Wetter und Umgebung Serientäter tummeln, können die Ermittler allerdings erst in einigen Wochen sagen. Denn die Auswertung der Spuren dauert. „Früher haben wir Monate auf eine DNA-Spur gewartet“, erklärt Trust. Das ginge zum Glück inzwischen schneller. „Ein paar Wochen müssen sich die Kollegen aber in jedem Fall gedulden.“

Mutmaßlich gibt es in dieser Zeit aber genug zu tun. 13 Mal meldete die Polizei in NRW in den vergangenen zwei Tagen, dass Pkw aufgebrochen wurden. Immerhin ein Täter wurde auch gefasst. In Wuppertal konnte gestern ein 40-Jähriger dingfest gemacht werden. „In diesen Fällen gleichen die Behörden ihre Daten ab“, erklärt Trust.