Nachbarn schaffen Sicherheit

Oftmals versuchen Einbrecher, nur mit einem Schraubenzieher Fenster aufzubrechen. Die Polizei rät, Nachbarn besonders in der Ferienzeit um erhöhte Aufmerksamkeit zu bitten.
Oftmals versuchen Einbrecher, nur mit einem Schraubenzieher Fenster aufzubrechen. Die Polizei rät, Nachbarn besonders in der Ferienzeit um erhöhte Aufmerksamkeit zu bitten.
Foto: picture alliance / dpa
Wenn Menschen sich untereinander kennen, fallen Fremde schneller auf. Wer aufmerksame Nachbarn hat, kann sich im Urlaub entspannt zurücklehnen, sagt die Polizei.

Wetter/Herdecke..  Wer aufmerksame Nachbarn hat und gute Schutzvorkehrungen gegen Einbrüche trifft, kann sich am Urlaubsziel entspannt zurücklehnen.

152 000 Einbrüche verzeichnet die polizeiliche Kriminalstatistik für 2014 – ein Anstieg von 1,8 Prozent zum Vorjahr. Wer seine Wohnung für längere Zeit verlässt, sollte diese vorher entsprechend schützen. Die örtliche Polizei berät gerne. Und sie hält auch gute Nachrichten bereit: „In über 41 Prozent der Fälle bleibt es beim Einbruchsversuch. Häufig scheitern Einbrecher an der Kombination aus Sicherungstechnik und aufmerksamen Nachbarn“, sagt Kriminaloberrat Harald Schmidt von der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Nachbarn tun also gut daran, sich vor Antritt ihres Urlaubs oder bei längeren Abwesenheiten abzusprechen und gegenseitig zu helfen. Tipps dazu gibt es auch im Internet auf netzwerk-nachbarbarschaft.net

Ruhig mal fragen

Oft führen schon kleine Gesten zum Ziel. Das kann auch die heimische Polizei bestätigen. „Wenn Menschen sich untereinander kennen, fallen fremde Besucher auf. Die kann man auch einmal direkt freundlich ansprechen, um Aufmerksamkeit zu signalisieren“, sagt Birte Boenisch, Sprecherin der Kreispolizeibehörde des Ennepe-Ruhr-Kreises. Die Frage „Kann ich Ihnen weiterhelfen?“ habe sich da als sehr wirksam erwiesen. Generell gelte: Schwer einsehbare und schlecht beleuchtete Plätze im Wohnumfeld locken ungebetene Gäste an. Birte Boenisch: „Besonders für ältere Menschen ist Sicherheit ein ganz entscheidender Wohlfühlfaktor. Dazu kann jeder im Umfeld enorm viel beitragen.“

So könnten Haussitter etwa auch die Rolläden heraufziehen und wieder runterlassen, um zu signalisieren: Hier ist alles wie immer. Eine gute Möglichkeit, das Haus oder die Wohnung bewohnt aussehen zu lassen, sei es auch, Radio und Licht über Zeitschaltuhren zu unterschiedlichen Zeiten einzuschalten. „Bitte auf keinen Fall die Rolläden dauerhaft unten lassen. Das ist quasi wie eine Anzeige in der Zeitung: Wir sind nicht da“, appelliert Birte Boenisch an alle Bürger in Wetter und Herdecke, die in den Ferien für Tage oder Wochen ihr Zuhause verlassen.