Leitungen sind keine Gefahr für Gesundheit

Herdecke..  Mit einer Stellungnahme hat Amprion auf den Bericht „Höhere Masten, mehr Volt“ in der gestrigen Lokalausgabe reagiert. Die Amprion AG hatte in der Friedrich-Harkort-Schule einen Bürger-Infomarkt zum geplanten Neubau der Freileitung Kruckel-Garenfeld durchgeführt. Dabei beantworteten zwölf Amprion-Mitarbeiter unter anderem Fragen zu Erdkabeln und elektromagnetischen Feldern. „Auf Grundlage des Energieleitungsausbaugesetzes ist eine Erdverkabelung auf vier Pilottrassen in Deutschland zulässig. Für eine der Pilottrassen (Wesel-Meppen) ist Amprion zuständig. Eine gesetzliche Grundlage für die Verkabelung der Freileitung Kruckel-Garenfeld besteht nicht. Eine wirtschaftliche Abwägung der Kosten für eine Verkabelung hat nicht stattgefunden“, so Amprion.

Amprion halte die EU weit geltenden Grenzwerte für elektromagnetische Felder ein. Der deutsche Gesetzgeber habe die Grenzwerte so festgelegt, „dass bei dauerhaftem Aufenthalt unter der Leitung (wohnen, arbeiten, Kindergärten, Krankenhäuser etc.) keine gesundheitlichen Gefahren entstehen können.“