Lebensretter ohne Nachwuchssorgen

Die DLRG im Bezirk Hagen/Ennepe-Ruhr feierte mit einer Leistungsschau in Herdecke ihr 90-jähriges Bestehen.
Die DLRG im Bezirk Hagen/Ennepe-Ruhr feierte mit einer Leistungsschau in Herdecke ihr 90-jähriges Bestehen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mit einer Leistungsschau hat der DLRG-Bezirk Hagen/Ennepe-Ruhr in Herdecke sein 90-jähriges Bestehen gefeiert. Verbandssprecherin Bärbel Brünger freut sich vor allem über viele junge Mitglieder, die sich ehrenamtlich engagieren.

Herdecke..  Der Motor brummt einmal kurz und kräftig. Das Wasser fängt an zu sprudeln und die ersten kleinen Wellen schwappen ans Ufer. Die letzten Gäste schlüpfen noch schnell in die Rettungswesten und steigen ins Boot. Und schon geht die kleine Tour über den Harkortsee los. Diese kleinen Bootstouren sind nur eine von vielen Attraktionen, die an diesem Wochenende von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) angeboten wurden. Zum 90.Geburtstag des DLRG Bezirks Hagen/Ennepe-Ruhr gab es am Ruhrufer in Herdecke so einiges zu entdecken und zu erleben.

Keine Nachwuchssorgen

„Heute wollen wir uns zeigen“, so Bärbel Brünger, Leiterin der Verbandskommunikation. Und gezeigt wurde Einiges. Nicht nur die ausgestatteten Einsatzwagen der zehn Ortsgruppen standen zum Anschauen bereit, sondern auch verschiedene Einsatzboote, die vor allem von den kleinen Besuchern bestaunt wurden. Es seien vor allem die Jüngeren, die sich für die DLRG begeistern, weiß auch Bärbel Brünger. „Wir haben glücklicherweise keine Nachwuchssorgen bei unseren ehrenamtlichen Helfern“, so Brünger.

Das bestätigt auch Frank Herbach. Der Schwimmlehrer kümmert sich seit vielen Jahren um die Schwimmausbildung von Kindern. Die meiste Zeit im Hallenbad Schraberg, das zum Bedauern des Schwimmlehrers leider zu Zeit noch geschlossen ist. Doch die Nachfrage sei schon wieder groß, so Herbach. „Wir sind für 2015 und 2016 teilweise schon wieder ausgebucht.“ Der Bedarf an Schwimmkursen sei extrem hoch, so der ehrenamtliche Helfer weiter. „Wir bilden nicht nur aus, sondern schulen auch das sichere Schwimmen.“

Und wer einmal mit dem Wasser und der DLRG in Berührung gekommen ist, kann meist gar nicht mehr aufhören. So wie Björn Sichelschmidt. Der 17-Jährige ist schon seit zehn Jahren mit viel Leidenschaft Mitglied im DLRG. Was er besonders mag: Den Spaß am und im Wasser. Aber natürlich nicht nur das. „Der Zusammenhalt im Team, der dann auch an die Kinder weiter gegeben wird, gefällt mir besonders gut“, so das Mitglied des Ortverbands Ennepetal. Und auch Michi Wolf von der Ortsgemeinschaft Hattingen liebt das Wasser. „Erstmal ist es natürlich der Spaß am Schwimmen. Aber es ist auch ein Hobby, das sehr nützlich ist“, so die 27-Jährige.

Und weil eine Menge Menschen diese Notwendigkeit der DLRG zu schätzen weiß, kamen am Wochenende viele Besucher, um den ehrenamtlichen Helfern einmal zu danken und ihnen Respekt zu zollen – und dann auch noch eine Runde auf dem See zu drehen, ganz sicher bewacht im Boot der DLRG.