Das aktuelle Wetter Wetter 11°C
Herdecke

Landstraße nur eine Flickenteppich

08.06.2012 | 14:30 Uhr
Landstraße nur eine Flickenteppich
Die Dortmunder Landstraße bleibt ein Flickenteppich.

Herdecke. Der Ärger bei den Autofahrern ist groß: Auf der Dortmunder Landstraße sind im Laufe der vergangenen Monate durch Witterungseinflüsse zahlreiche Löcher entstanden. Diese Löcher wurden jetzt vom Landesbetrieb Straßen geflickt. Allerdings nur notdürftig, wie es scheint. Denn die Situation ist dadurch nicht besser, sondern eher noch schlimmer geworden. Weder für Fußgänger, noch für Autofahrer ist die Nutzung der holprigen Landstraße ein Vergnügen, so die Meinung zahlreicher Ender Bürgerinnen und Bürger. Die Frage lautet: „Müssen wir uns eine derart schlechte Straßenoberfläche gefallen lassen?“

Keine weiteren Maßnahmen geplant

Der Landesbetrieb Straßen, für die Arbeiten auf der Dortmunder Landstraße zuständig, stellt keine weitere Verbesserung der Situation in Aussicht. Die Arbeiten wurden per Hand von Mitarbeitern der Straßenmeisterei ausgeführt, „um die Verkehrssicherheit in diesem Bereich weiterhin zu gewährleiten“, sagt Eberhard Zimmerschied vom Landesbetrieb Straßen, zuständig für den Bereich Betrieb/Verkehr.

Die finanziellen Mittel im Land NRW sind allerdings knapp. Daher ist es derzeit auch nicht geplant, den Belag auf der Dortmunder Landstraße komplett zu erneuern. Es bleibt also bei den „Flickarbeiten“. Der schadhafte Bereich erstreckt die sich vom Kalkheck bis hinauf zur Schanze.

Die Löcher auf der Dortmunder Landstraße sind laut Aussage des Landesbetriebs Straßen gestopft. Doch das Befahren der Landstraße ist für viele Autofahrer nicht angenehmer als vor der Reparatur. Die „Rubbelflächen“ sind nämlich noch immer nicht vollständig von der Bildfläche verschwunden:. „Weitere Maßnahmen sind bei der augenblicklichen finanziellen Lage nicht geplant“, bedauert Eberhard Zimmerschied im Gespräch mit unserer Zeitung.

Für den Winter gerüstet

Jedoch: Die Löcher auf der Straße sind geschlossen: „In diesem Zustand kann kein weiteres Wasser in die Flächen eindringen. Also dürfte die Straße auch für Schnee und Eis im nächsten Winter gerüstet sein“, so Eberhard Zimmerschied.

Thilo Wagner



Kommentare
Aus dem Ressort
Frische Farbe im Inneren wertet Betonbau auf
Schule im Dorf
Ein bisschen später als gedacht, aber nun ist es doch so weit: Der Unterricht der Grundschule im Dorf kann nach aufwendiger Sanierung in der früheren Hauptschule Herdecke am Bleichstein starten.
Polizei startet Aktion „Riegel vor“
Einbruch
Mit einer Aktionswoche will die Kreispolizei zu Beginn der dunklen Jahreszeit auf die Möglichkeiten hinweisen, sein Haus oder die Wohnung vor Einbrechern zu schützen. Neben Infoständen gibt es auch ein Beratungsangebot am Telefon.
Förderprojekt für junge Frauen geht weiter
Ehrenamt
Was die Wetteranerin Heike Grosch als Distrikt-Präsidentin von Inner Wheel angestoßen hat, führt Nachfolgerin Ute Peithmann-Koch aus Herford fort: die finanzielle und persönliche Unterstützung der Frauen in der Jugendarrestanstalt Wetter.
Autorin lässt unter dem Viadukt morden
Lesung
Beate Maxian las am Samstag in der Dr.-Carl-Dörken-Galerie in Herdecke aus ihrem aktuellen Roman „Der Tote vom Zentralfriedhof“ und auch ihre Krimi-Kurzgeschichte „Liebe(s)Kunst in Herdecke“. Sie spielt an bekannten Orten.
Verein will sich für dörfliche Regionen einsetzen
Gründung
Gestern hat sich die Bürgergemeinschaft Esborn gegründet. Der neue Verein will den dörflichen Raum fördern und dabei auch junge Mitglieder gewinnen. Auch das europäische Leader-Projekt ist für die Bürgergemeinschaft ein wichtiges Thema.
Fotos und Videos
Neue Grundschul-Heimat
Bildgalerie
Renovierung
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Kinder als Erfinder
Bildgalerie
Ferienangebot
Fortschrift am Hof Asbeck
Bildgalerie
Wohnprojekt