Das aktuelle Wetter Wetter °C
Herdecke

Landstraße nur eine Flickenteppich

08.06.2012 | 14:30 Uhr
Landstraße nur eine Flickenteppich
Die Dortmunder Landstraße bleibt ein Flickenteppich.

Herdecke. Der Ärger bei den Autofahrern ist groß: Auf der Dortmunder Landstraße sind im Laufe der vergangenen Monate durch Witterungseinflüsse zahlreiche Löcher entstanden. Diese Löcher wurden jetzt vom Landesbetrieb Straßen geflickt. Allerdings nur notdürftig, wie es scheint. Denn die Situation ist dadurch nicht besser, sondern eher noch schlimmer geworden. Weder für Fußgänger, noch für Autofahrer ist die Nutzung der holprigen Landstraße ein Vergnügen, so die Meinung zahlreicher Ender Bürgerinnen und Bürger. Die Frage lautet: „Müssen wir uns eine derart schlechte Straßenoberfläche gefallen lassen?“

Keine weiteren Maßnahmen geplant

Der Landesbetrieb Straßen, für die Arbeiten auf der Dortmunder Landstraße zuständig, stellt keine weitere Verbesserung der Situation in Aussicht. Die Arbeiten wurden per Hand von Mitarbeitern der Straßenmeisterei ausgeführt, „um die Verkehrssicherheit in diesem Bereich weiterhin zu gewährleiten“, sagt Eberhard Zimmerschied vom Landesbetrieb Straßen, zuständig für den Bereich Betrieb/Verkehr.

Die finanziellen Mittel im Land NRW sind allerdings knapp. Daher ist es derzeit auch nicht geplant, den Belag auf der Dortmunder Landstraße komplett zu erneuern. Es bleibt also bei den „Flickarbeiten“. Der schadhafte Bereich erstreckt die sich vom Kalkheck bis hinauf zur Schanze.

Die Löcher auf der Dortmunder Landstraße sind laut Aussage des Landesbetriebs Straßen gestopft. Doch das Befahren der Landstraße ist für viele Autofahrer nicht angenehmer als vor der Reparatur. Die „Rubbelflächen“ sind nämlich noch immer nicht vollständig von der Bildfläche verschwunden:. „Weitere Maßnahmen sind bei der augenblicklichen finanziellen Lage nicht geplant“, bedauert Eberhard Zimmerschied im Gespräch mit unserer Zeitung.

Für den Winter gerüstet

Jedoch: Die Löcher auf der Straße sind geschlossen: „In diesem Zustand kann kein weiteres Wasser in die Flächen eindringen. Also dürfte die Straße auch für Schnee und Eis im nächsten Winter gerüstet sein“, so Eberhard Zimmerschied.

Thilo Wagner



Kommentare
Aus dem Ressort
Raser (18) baut mit 100 Sachen bei erlaubten 30 km/h Unfall
Verurteilung
Ein 18-jähriger Herdecker baute mit dem getunten Flitzer seines Vaters einen Unfall, als er mit 100 km/h in einer 30-er-Zone einen Linienbus erwischte. Vaters Auto war schrottreif. Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verurteilte ihn nun Wetters Amtsgericht.
Schüler sind willkommen im Ausweichquartier
Bildung
Weil in der Schule am See die Handwerker noch bei der Arbeit sind, beziehen Real- und Sekundarschüler in Wetter andere Klassenräume - in der Hauptschule an der Kampstraße.
Drei Verletzte durch heftigen Kellerbrand am Eicklohweg
Feuerwehr
Am späten Montagabend musste die Feuerwehr in Herdecke zu einem Haus am Eicklohweg ausrücken. Im Keller brannte unter anderem Styropor. Menschen kamen nicht zu Schaden, und sogar drei Tiere konnten noch gerettet werden.
Bochumer Richter will Nachbarn aus Notwehr geschlagen haben
Strafanzeige
Ein am Landgericht Bochum tätiger Richter räumt ein, dem Sohn der Nachbarn ins Gesicht geschlagen zu haben. Er habe allerdings aus Notwehr gehandelt, sagt der 64-Jährige. Gegen ihn läuft eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. Immer wieder musste die Polizei zu dem Nachbarschaftsstreit ausrücken.
Senioren stellen ganz Europa vor eine große Aufgabe
Politik
Dietmar Köster aus Wengern ist neu ins EU-Parlament gewählt worden: Wie und wo will der Sozialdemokrat wirken? In Wetter hat er bereits ein Abgeordnetenbüro eingerichtet - mit einer Vollzeitkraft aus Herdecke.
Fotos und Videos
Zu Gast bei Dörken
Bildgalerie
Sommertour
Schwerer Unfall
Bildgalerie
Frontalzusammenstoß
Grundschule Kirchende
Bildgalerie
Baustelle
Jahrmarkt in Grundschule
Bildgalerie
Offener Ganztag