Lärmaktionsplanung geht in die zweite Runde

Herdecke..  Die Lärmbelastung ist in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen und hat sich zu einem der elementaren Umweltprobleme unserer Zeit entwickelt, heißt es seitens der Stadt Herdecke.

Als Verursacher stehe der Lärm aus dem Straßen-, Flug und Schienenverkehr sowie aus Industrie- und Gewerbeanlagen ganz oben. Gründe für den steigenden Lärmpegel seien dabei unter anderem die Zunahme des Verkehrs durch eine gewachsene Mobilität der Bevölkerung, ein verändertes Freizeitverhalten und Änderungen bei der industriellen Fertigung und Lagerhaltung.

Alle Kommunen sind demnach durch die Umgebungslärmrichtlinie des Europäischen Parlaments, die bereits 2005 durch die Übernahme ins Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) in deutsches Recht übernommen wurde, in die Pflicht genommen worden, eine Lärmaktionsplanung durchzuführen.

Gesundheitsgefahren aufzeigen

Dabei wird ein so genannter Lärmaktionsplan erarbeitet. Dieser hat das Ziel, potenziell gesundheitsgefährdende Lärmbelastungen aufzuzeigen und sie zukünftig zu vermeiden und Belästigungen zu verringern. Zudem soll er allen Bewohnern einen ungestörten Aufenthalt in und außerhalb von Gebäuden sowie einen ungestörten Schlaf ermöglichen.

Auch die Stadt Herdecke hat einen solchen Lärmaktionsplan entwickelt und mit der Verabschiedung im Jahr 2011 den ersten Schritt getan. In der vorliegenden ersten Stufe der Lärmaktionsplanung werden gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz die jährlichen Lärmemissionen der Straßen mit einer Belastung von mehr als sechs Millionen Kraftfahrzeugen und die Haupteisenbahnstrecken mit mehr als 60 000 Zugbewegungen im Jahr berücksichtigt.

Derzeit laufe in Herdecke die zweite Stufe der Lärmaktionsplanung. Nun werden alle Straßen betrachtet, die mehr als drei Millionen Kraftfahrzeuge pro Jahr aufnehmen. Grundlage der Planung sind die Lärmkarten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfahlen. Darüber hinaus werden vom Eisenbahn-Bundesamt Lärmkarten zur Verfügung gestellt, die die Lärmsituation entlang von Eisenbahnstrecken darstellen.

Mehr zur Lärmaktionsplanung in Herdecke erfahren Interessierte auf der städtischen Internetseite im Bereich Wirtschaft und Stadtplanung. Hier steht auch der Lärmaktionsplan aus 2011 zum Herunterladen zur Verfügung.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE