Kreis fragt nach Bestand der Mäster

Ennepe-Ruhr..  Das Veterinäramt des Ennepe-Ruhr-Kreises fordert alle Tierhalter, die mehr als 20 Rinder, 250 Schweine 1000 Puten oder 10 000 Hähnchen mästen, auf, ihren Bestand zu melden. „Diese Auflage besteht bereits seit Juli. Jeder, der ihr bisher nicht gefolgt ist, muss das unverzüglich nachholen“, heißt es aus dem Kreishaus.

Hintergrund: Um einen Überblick über die verwendeten Mengen von Antibiotika zu erhalten, sieht das Arzneimittelgesetz seit einigen Monaten vor, dass Landwirte mit der genannten Mindestanzahl von Tieren ihren Bestand melden, die in ihrem Betrieb verabreichten Antibiotika an zentraler Stelle dokumentieren und über Bestandsveränderungen Buch führen müssen. Informationen darüber, wie dies im Einzelnen erfolgen sollte, erhalten Landwirte beim Landesamt für Natur Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV).

Grundsätzlich gilt: Meldungen können entweder online erfolgen oder schriftlich mit einem Formblatt an das LANUV, Fachbereich 87/Regionalstelle AMG, Leibnizstr. 10, 45659 Recklinghausen auf den Weg gebracht werden. „Landwirten ist es freigestellt, die verabreichten Antibiotika kontinuierlich und kurzfristig oder im halbjährlichen Rhythmus zu melden“, so das Veterinäramt.