Kinosaal wird zum Klassenzimmer auf Zeit

Erfolgsfilm Almanya greift das Thema Migration auf.
Erfolgsfilm Almanya greift das Thema Migration auf.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In ihrer achten Auflage laufen die Schulkino-Wochen vom 22. Januar bis 4. Februar. Carsten Happe vom Projektbüro ruft alle Schulen zur Teilnahme auf und verrät, welche Filme gezeigt werden.

Wetter/Herdecke..  Das größte filmpädagogische Projekt des Landes mit jährlich mehr als 80 000 teilnehmenden Schülern hat sich längst einen festen Platz im Kalender vieler Schulen erobert und findet im kommenden Jahr vom 22. Januar bis 4. Februar statt. In ihrer achten Auflage machen die Schulkino-Wochen NRW, veranstaltet von „Vision Kino – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz“ und „Film + Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, den Kultur- und Lernort Kino erneut zum Klassenzimmer auf Zeit. Carsten Happe vom Projektbüro ruft alle Schulen zur Teilnahme auf.

1 Was ist das Thema der Schulkino-Wochen in diesem Jahr?

Die Schulkino-Wochen NRW stehen 2015 unter dem Motto: „Zusammen leben, sehen, lernen.“ Deshalb greifen zahlreiche Filme die Themen Migration und Inklusion auf. Neben Erfolgsfilmen wie „Almanya“ werden aus aktuellem Anlass Filme wie „Hoppet“ oder „Kaddisch für einen Freund“ gezeigt, die einen altersgemäßen Zugang zu komplexen Themenfeldern wie Flucht, Entwurzelung und Zusammenleben verschiedener Kulturen bieten und für die Lage von Flüchtlingen und Asylbewerbern sensibilisieren. Alle Filme haben konkrete Lehrplanbezüge. Zur Vor- und Nachbereitung steht kostenloses Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Lehrkräfte können zudem an vorbereitenden Infoveranstaltungen teilnehmen, Schüler mit selbst verfassten Filmkritiken an einem Wettbewerb.

2 Werden nur die Filme angeschaut?

Nein, zahlreiche Filmschaffende geben bei den beliebten Filmgesprächen im Anschluss an ausgewählte Vorführungen spannende und aufschlussreiche Einblicke in ihre Arbeit und die Hintergründe der Filmproduktionen. Unter anderem haben bereits Matthias Müsse, der Szenenbildner von „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ und „Lauf Junge lauf“, der Comedian Matze Knop, der mehreren Charakteren des Animationsfilms „Die Abenteuer von Mr. Peabody und Sherman“ seine Stimme leiht, und der Regisseur Stefan Schneider („Planet Deutschland“) zugesagt, mit den Schülern zu diskutieren.

3 Können Schüler aller Schulformen teilnehmen?

Ja, auf jeden Fall. Außerdem wird es ein Pilotprojekt der Schulkino-Wochen 2014 fortgesetzt: Schüler aus Regel- und Förderschulen, die sich vorher nicht kennen, schauen gemeinsam einen Film und tauschen sich hinterher in gemischten Gruppen darüber aus. Besondere Unterstützung erhalten die Veranstaltungen von Studierenden der TU Dortmund, Fakultät Rehabilitationswissenschaften. Ziel ist es, durch die gemeinsame Beschäftigung mit Filmen Vorurteile abzubauen und einen weiteren Schritt hin zu „inklusiven Schulkino-Wochen“ zu gehen.

Mehr Informationen unter www.schulkinowochen.nrw.de oder der Hotline 0251-5913055.