In Wetter wird erneut für Flüchtlinge gesammelt

Andrang bei der ersten Spendenaktion im September.
Andrang bei der ersten Spendenaktion im September.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Bald ist das Lager an der Wasserstraße in Wetter regelmäßig für die Abgabe geöffnet. Auch vorher schon können Kleinmöbel und Haushaltsmaschinen abgegeben werden.

Wetter..  Die letzten Sammelaktionen für Flüchtlinge sind sehr erfolgreich verlaufen. Die Unterstützung durch die wettersche Bürgerschaft ist nach wie vor sehr hoch. Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe „Sach- und Geldspenden“, die sich aus Mitarbeitern des Fachbereiches Soziales sowie Ehrenamtlichen zusammensetzt, bitten nun erneut um Sachspenden, da weiterhin Bedarf für die Ausstattung von Wohnungen und Unterkünften besteht. Die nächste Sammelaktion findet am Samstag, 16. Januar, 9 bis 13 Uhr, am Sammellager an der Wasserstraße 15 (gegenüber der Feuerwache) statt.

Stadt ist „Motor“ der Integration

Darüber hinaus haben die Mitglieder der Arbeitsgruppe geplant, das Lager regelmäßig einmal in der Woche durch ehrenamtliches Engagement zu betreiben. Ab 23. Januar öffnet das Lager dann jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr. Welche Spenden benötigt werden, wird im Internet unter http://www.stadt-wetter.de/lebenin-wetter/asylsuchende/ laufend aktualisiert. Informationen zu den Sachspenden können auch bei Peter Krause unter 0151 22656180 erfragt werden.

Auch bei der finanziellen Unterstützung ist das Engagement der Bürger außerordentlich beeindruckend, so die Stadt. Kleine wie große Geldspenden gehen fortlaufend bei der Stadtverwaltung ein. Zu den Spendern gehören Kirchengemeinden, Firmen und Institutionen, verschiedenste Gruppierungen wie Chöre oder Gemeindegruppen sowie viele Privatpersonen.

Die Stadt Wetter ist überwältigt von der vielseitigen Unterstützung, die sie bereits seit Monaten anhält. Sie sieht sich als „Motor“, der dabei hilft, die vielfältigen Aufgaben nicht nur bei der Versorgung der Flüchtlinge zu bewältigen, und auch als wichtigen Baustein für eine erfolgreiche Integration. Die Arbeitsgruppe Sach- und Geldspenden möchte daher die bereits erhaltenen finanziellen Mittel für Spielgruppenangebote, Eltern-Kind-Gruppen und Sprachkurse nutzen. Um hier ein möglichst breites Netzwerk aufstellen zu können, sind neben den notwendigen Sachspenden auch weitere Geldspenden willkommen.