In Herdecke mit 30 km/h zu schnell geblitzt

Wetter/Herdecke..  Die Polizei teilte gestern in einer Zwischenbilanz zum ersten Blitzmarathon in diesem Jahr mit, dass sie im Ennepe-Ruhr-Kreis bis 16 Uhr 4675 Fahrzeuge gemessen habe. Im ersten Teil der 18-stündigen Aktion haben demnach 143 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten.

Demnach lag die maximale Überschreitung im EN-Kreis nach Abzug der Toleranz bei 30 km/h in einem 50-er Bereich in Herdecke. Die 24-jährige Fahrerin eines Pkw aus Witten war auf dem Weg zur Arbeit, als sie von einem Motorrad gemessen wurde, so die Behörde.

Die wollte in der Goethestraße, auf der Ender Talstraße, Dortmunder Landstraße, In der Schlage und am Kirchender Dorfweg die Geschwindigkeit kontrollieren. In Wetter waren die Grundschötteler Straße, Osterfeldstraße und die Kaiserstraße eingeplant.

Autobahnraser 74 km/h zu schnell

Auf den hiesigen Autobahnen, die im Zuständigkeitsgebiet des Polizeipräsidiums Dortmund liegen, seien zwischenzeitlich 34 503 Fahrzeuge gemessen worden. In 405 Fällen stellten Beamte Geschwindigkeitsverstöße fest. Zehn Fahrzeugführer müssen nun mit einem Fahrverbot rechnen. Der „Spitzenreiter“ unter ihnen fuhr bei erlaubten 100 km/h 74 zu viel. „Der Großteil aller kontrollierten Verkehrsteilnehmer auch auf den Autobahnen hielt sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten“, heißt es in der Mitteilung.