Immer wieder stoßen Autos gegen Betonpoller

Ein Betonpoller an der Einmündung Sonnenstein/Ruhrblick hat schon an mehreren Autos Schäden hinterlassen. Das hat LeserThomas Hellweg gepostet.
Ein Betonpoller an der Einmündung Sonnenstein/Ruhrblick hat schon an mehreren Autos Schäden hinterlassen. Das hat LeserThomas Hellweg gepostet.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
En Hindernis an der Ecke Sonnenstein/Ruhrblick soll vermeiden, dass die Kurve geschnitten wird. Mit zweifelhaftem Erfolg

Herdecke..  Der Poller an der Einmündung Sonnenstein/Ruhrblick hat wiederholt Kontakt mit Autoblech gehabt. „Heute ist mal wieder einer dagegen gefahren und hat ihn aus der Betondecke gehoben“, schreibt Leser Thomas Hellweg über Facebook.

Seitdem der Poller hier stehe, seien bestimmt schon sieben Fahrzeuge von ihm beschädigt worden. Und auch sein eigenes Auto habe schon Bekanntschaft mit dem Hindernis aus Beton gehabt, so der Leser. Kratzer im Lack der rot-weißen Ummantelung des Betons zeugen von vielen unfreiwilligen Begegnungen. Und wie auf Bestellung liegt auf dem runden Hindernis eine Radkappe. Hat sie jemand am Stein des Anstoßes verloren? Soll sie andere Autofahrer vor der Gefahr warnen? Oder ist sie nur zufällig hier abgelegt worden, damit ihr Besitzer sie findet?

Der Betonklotz ist neu, nicht aber ein Poller an dieser Stelle. Vorher war das Hindernis aus Eisen und auch in dieser Form für einige Autofahrer zu dicht an deren Fahrweg. Die Poller gibt es zum Schutz für die Fußgänger, insbesondere für Schulkinder, heißt es bei der Stadt. In unmittelbarer Nähe liegt das Herdecker Schulzentrum mit Grundschule im Dorf, Realschule und Gymnasium.

Gehweg geschützt

An der Einmündung Sonnenstein/Ruhrblick haben Fahrbahn und Bürgersteig das gleiche Höhenniveau. Ohne Hindernis wirkt das wie eine Einladung zum Schneiden der Kurve. „Wer gegen den Poller fährt, ist mit den Rädern auf dem Gehweg“, stellt Pressesprecher Dennis Osberg fest. Dennoch wolle sich der Technische Betrieb den Problembereich noch einmal anschauen, sichert Osberg zu.