Hohe Verschuldung

Wetter/Herdecke..  Die Schulden der Gemeinden in Nordrhein-Westfalen lagen Ende 2014 bei 62 Milliarden Euro. Das statistische Landesamt ermittelte, dass sich für jeden Einwohner rein rechnerisch eine Verschuldung von 3524 Euro ergibt. Bei dieser Betrachtung seien neben den Schulden der Kernhaushalte auch die Schulden kommunaler Eigenbetriebe, der eigenbetriebsähnlichen Einrichtungen und der kommunalen Anstalten öffentlichen Rechts enthalten. Die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung war im Jahr 2014 um 47 Prozent höher als zehn Jahre zuvor, als es 2397 Euro waren.

Demnach kommt die Stadt Wetter bei (Kassen)krediten und Wertpapierschulden Ende des vergangenen Jahres auf einen Betrag von 76,4 Millionen Euro. Umgerechnet wären das 2779 Euro je Einwohner. Für den kommunalen Haushalt ermittelten die Statistiker Schulden von 56,6 Millionen Euro, darunter 33,5 Millionen Euro Kassenkredite und 23,1 Mio. € Investitionskredite.

Nach dieser Rechnung wäre jeder Herdecker mit 2495 Euro verschuldet, die Gemeinde steht mit 56,5 Millionen Euro in der Kreide. Unter den 38,4 Millionen Euro Miesen im Kernhaushalt der Stadt seien 18,9 Mio. Euro Kassenkredite und 19,4 Millionen Euro Investitionskredite.

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es eine Pro-Kopf-Verschuldung von 3713 Euro, Schlusslicht ist Witten (4571 Euro), Herdecke steht am besten da.