Hilfe für Folgen nach der Krebstherapie

Ennepe-Ruhr..  Ein Kosmetikseminar für Krebspatientinnen findet am 15. April, 15.30 Uhr, im Ev. Krankenhaus Witten und am 21. April um 17 Uhr im Gesundheitshaus Gevelsberg statt. Die Teilnahme ist laut Veranstalter, die gemeinnützige Gesellschaft DKMS Life, kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn begrenzt.

Die Diagnose Krebs, die jährlich rund 220 000 Frauen in Deutschland erhalten, bedeutet laut Veranstalter nicht nur den Kampf mit dem Überleben, sondern auch einen täglichen Kampf mit dem Spiegelbild. Die Krebstherapie mit Chemo- oder Strahlenbehandlung führt zu drastischen Veränderungen des Aussehens. Haarausfall, Verlust von Wimpern und Augenbrauen oder Hautirritationen mindern bei vielen Frauen das Selbstbewusstsein.

Zwei Stunden „Mitmachprogramm“

In den Seminaren erhalten Patientinnen Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit den äußeren Veränderungen während der Krebstherapie. Geschulte Expertinnen zeigen, wie die äußerlichen Folgen der Therapie kaschiert werden können: von der Reinigung und Pflege der oft sehr empfindlichen Haut, dem Auftragen der Grundierung und dem natürlichen Nachzeichnen der ausgefallenen Augenbrauen und Wimpern bis zum Abdecken von Hautflecken. Zudem werden die Teilnehmerinnen in dem rund zweistündigen „Mitmachprogramm“ anschaulich zum Thema Tücher und Kopfschmuck beraten. Alle Patientinnen schminken sich mit Hilfestellung selbst.