Herdeckes Bürgermeister übergibt Stadt

Herdecke..  Einheiten des 290. US-Infantry Regiments der 75. US-Infantry Division standen am 12. April 1945 vor der im Ruhrtal gelegenen Kleinstadt Herdecke, um ihren Einmarsch durch Artilleriebeschuss und einen Luftangriff von Jagdbombern vorzubereiten. Der Kommandeur des 1. Bataillons dieses Regiments bot der Stadtverwaltung vor Beginn des Angriffs an, mit ihm eine kampflose Übergabe der Stadt zu vereinbaren. Daraufhin ließ sich der nationalsozialistische Bürgermeister Werner Elsemann am Nachmittag des 13. April 1945 zum Regimentskommandeur fahren, um dort über die Übergabe seiner Stadt zu verhandeln. Zu verhandeln gab es allerdings nicht viel, weil es nur um die Übergabe oder Eroberung der Stadt ging. Am Abend des 13. April nahm Captain Calvin O. Wilson vom 3. Bataillon des 290. US-Infantry Regiments die Übergabe der Stadt Herdecke entgegen, die am Morgen des folgenden Tages in Kraft trat.

Bedingungslose Übergabe

...Bürgermeister Elsemann hatte am Abend des 13. April 1945 eine bedingungslose Übergabe unterschrieben... Dieser Vorgang ist besonders bemerkenswert, da Elsemann einer der wenigen nationalsozialistischen Bürgermeister bzw. NS-Funktionäre war, die mit den Alliierten verhandelten, um ihre Stadt zu übergeben...