Herdecker Dörken-Galerie geht in die Sommerpause

Herdecke..  Nachdem die Sammlungsausstellung Farbdinge I Farbräume in der Dr.-Carl-Dörken-Galerie der Werner-Richard-Dr.-Carl-Dörken-Stiftung an der Wetterstraße 60 bereits am vorletzten Sonntag endete, geht die Dörken-Galerie nun in die Sommerpause.

Dennoch müssen sich die heimischen Kunstfreunde keineswegs bis zum Herbst gedulden; denn die Veranstaltungspause wird immerhin einmal unterbrochen. Dann nämlich, wenn die externe Ausstellung „Wettbewerb Kunstpreis Ennepe-Ruhr“ vom 12. bis zum 26. August in den Räumen der Dörken-Galerie ihre Exponate zur Schau stellen wird.

Zweijähriger Rhythmus

Der Wettbewerb „Kunstpreis Ennepe-Ruhr“ wird in einem zweijährigen Rhythmus ausgeschrieben und hat die Förderung der regionalen Künstlerinnen und Künstler zum Ziel. Zur Teilnahme aufgefordert sind Künstler aus allen Bereichen der bildenden Kunst. Die Ausschreibung erfolgt dabei stets themenbezogen.

Aus Arbeitswelt und Natur

Für das Jahr 2015 lautet das Thema „Arbeitswelten und Natur“. Eine fachkundige Jury hat aus insgesamt 70 eingegangenen Bewerbungen eine Auswahl von 20 Künstlerinnen und Künstlern (unter anderem Petra Böttcher-Reiff aus Herdecke und Dagmar Vogt) getroffen, die ihre ausgewählten Werke nun vor der endgültigen Preisentscheidung in einem mehrwöchigen Zeitraum gemeinsam in der Dr.-Carl-Dörken-Galerie präsentieren. Jeder Wettbewerbssieger bekommt 1500 Euro.

Eine neue interne Ausstellung in der Dörken-Galerie ist erst wieder ab dem 24. September mit Künstlern und Künstlerinnen aus der Region geplant.