Frauen bereiten sich auf den Weltgebetstag vor

Grundschöttel..  „Begreift ihr meine Liebe?“, so lautet das Thema des Weltgebetstags, zu dem in diesem Jahr Frauen von den Bahamas die Gebetsordnung erstellt haben. Die Kfd im Dekanat Hagen und der Bezirksverband Hagen der Evangelischen Frauenhilfe laden am Samstag, 31. Januar, zu einem Vorbereitungstreffen nach Grundschöttel ein. „Lassen Sie sich, wie jedes Jahr, informieren über das Land, die Frauen, die Religionen und vieles mehr“, lädt Karin Benthien, Stellvertretende Vorsitzende des Bezirksverbands Hagen der Evangelischen Frauenhilfe, ein.

1 Was ist der Hintergrund des Weltgebetstages?

Der Weltgebetstag, der alljährlich am 1. Freitag im März, also in diesem Jahr am 6. März. gefeiert wird, hat seine Wurzeln in Nordamerika. Von dort aus hat er sich zu einer weltweiten ökumenischen Basisbewegung entwickelt. Sein Anliegen war und ist es, durch Beten und Handeln Zeichen der Solidarität zu setzen und durch Spenden Not zu lindern.

2 Warum stehen unterschiedliche Länder im Fokus?

Der Weltgebetstag vereint christliche Frauen über alle konfessionellen und nationalen Grenzen hinweg. Er lässt teilhaben an Glaubenserfahrungen von Christinnen aus anderen Ländern und Kulturen. Aus dieser Begegnung im Gebet entstehen Solidarität und die Bereitschaft zu helfen, und außerdem lernen die Frauen die Sorgen und Nöte der Frauen in den anderen Ländern kennen. Konkret geschieht das durch Bewusstseinsbildung, Öffentlichkeitsarbeit und vor allem durch die Förderung von

Projekten in den verschiedenen Ländern.

3 Wie wird der Bezug zu unserem Alltag hergestellt?

Mit der gemeinsamen ökumenischen Feier finden Frauen zueinander. Durch das gemeinsame Gebet treten sie füreinander ein und erleben so eine Gemeinschaft im Sinne der geschwisterlichen Einheit in Jesus Christus.