Film über eine ungewöhnliche Beziehung

Wetter/Herdecke..  Eine alternde Frau und ein junger Mann teilen das gleiche Schicksal: die Suche nach einem Menschen, der ihnen Halt und Zuversicht im Leben gibt. Ihre Geschichte erzählt der deutsche Film „Auf das Leben!“, der jetzt im Herdecker Onikon und in der Lichtburg in Wetter zu sehen ist.

Die Holocaustüberlebende und frühere Nachtclubsängerin Ruth (Hannelore Elsner), die trotz ihrer traumatischen Erlebnisse fest im Leben steht, wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen, als ihre Wohnung und Musikinstrumentenwerkstatt zwangsgeräumt werden. Dabei begegnet sie dem 29-jährigen Jonas (Max Riemelt), der nach der Trennung von seiner Freundin, Abbruch der Ausbildung und Kampf gegen eine beginnende schweren Erkrankung versucht, sich mit einem Job als Möbelpacker über Wasser zu halten.

Aus der ersten flüchtigen Begegnung wird bald eine tiefe Verbundenheit zweier vom Leben gezeichneter Menschen, die trotz ihrer unterschiedlichen Schicksale bestrebt sind, dem anderen auf die Beine zu helfen.

Drei Aufführungen in beiden Städten

Mit viel Humor lässt Uwe Jansons Film die persönliche Tragweite einer ungewöhnlichen Beziehung sichtbar werden. Dieser mit dem Prädikat „wertvoll“ ausgezeichnete Film aus dem Vorjahr läuft im Onikon (Kulturhaus Goethestraße) am heutigen Dienstag und Mittwoch wie gewohnt um 20 Uhr sowie am Dienstagnachmittag um 15.30 Uhr zum ermäßigten Preis.

Die Lichtburg an der Kaiserstraße in Wetter zeigt „Auf das Leben“ am Donnerstag, 29. Januar, sowie am Sonntag, 1. Februar, und am Mittwoch, 4. Februar, jeweils um 20 Uhr.