Feuerwehr fast rund um die Uhr gefordert

Wetter/Herdecke..  Durch das erhöhte Einsatzaufkommen konnten die Feuerwehren nicht jede Örtlichkeit bis ins Letzte aufräumen. In Wetters Theodor-Heuss-Straße etwa stand kein Leiterwagen zum Abheben verrutschter Dachpfannen zur Verfügung, da das Fahrzeug zeitgleich in Volmarstein gebunden war, wo ebenfalls Dachziegel mehrere Autos beschädigt hatten. „Wir sind von Einsatz zu Einsatz gerufen worden, eine richtige Pause gab es nicht“, so Feuerwehrchef Ralf Tonetti nach ca. zehn Einsätzen.

Wachbereitschaft bis zum Abend

In Herdecke rückten 40 Ehrenamtler zwischen 7.30 und 18.30 Uhr (dann wurde auch die Wachbereitschaft aufgelöst) zu elf Sturmeinsätzen aus. Meist mussten umgestürzte Bäume, teilweise von Autos, beseitigt werden. Am Abend kam noch ein Brandalarm hinzu, doch am Kirchender Dorfweg wurde trotz Rauchentwicklung nichts Auffälliges in einem Treppenraum entdeckt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE