Es grünt so grün in Herdeckes Bürgerbüro

Drachenbäume und Palmen sorgen ab sofort für ein besseres Raumklima im Bürgerbüro: Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster (Zweite von links) und Mitarbeiterin Elke Bojarra freuen sich über die Aktion von Thorsten König (links), der von Sohn Jan Philipp unterstützt wird..
Drachenbäume und Palmen sorgen ab sofort für ein besseres Raumklima im Bürgerbüro: Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster (Zweite von links) und Mitarbeiterin Elke Bojarra freuen sich über die Aktion von Thorsten König (links), der von Sohn Jan Philipp unterstützt wird..
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Mehr Grün und ein besseres Raumklima – dafür hat der Herdecker Rosenzüchter Thorsten König jetzt im Bürgerbüro gesorgt. Es soll nicht sein letztes Projekt sein.

Herdecke..  Am Anfang war die Herdecker Stiftsrose, die Gärtnermeister Thorsten König Mitte Mai vorstellte und seitdem an die Rosenliebhaber unter seinen Kunden verkauft. Vom Verkaufspreis jeder Rose wandern fünf Euro in eine Extra-Kasse. Finanziert werden sollen damit interessante und nachhaltige Projekte, die möglichst vielen Bürgern in Herdecke zugute kommen. Dabei hat Thorsten König ganz besonders eine Verbesserung der Wohn-, Arbeits- und Lebensqualität im Sinn. Das erste Projekt – die Bepflanzung des Bürgerbüros im Rathaus – hat der Herdecker jetzt verwirklicht.

„Zunächst hatte ich überlegt, mit dem bislang zur Seite gelegten Geld grüne Klassenzimmer in den Schulen anzulegen“, erzählt der Rosenzüchter. „Doch mit der Versorgung der Pflanzen in den Ferien wäre es schwierig geworden.“ Dann rückte das Bürgerbüro im Rathaus in sein Blickfeld – ein etwa 200 Quadratmeter großer Raum, in dem nicht nur gearbeitet wird, sondern der vielen (Neu)Bürgern auch als erste Anlaufstelle im Kontakt zur Verwaltung dient. Dort verbessern nun etliche Pflanzen nicht nur das Raumklima, sondern auch das Ambiente. „Ich habe extra Pflanzen ausgesucht, die eine nachweislich höhere Sauerstoffproduktion aufweisen als viele andere. Sie sind zudem robust und innenraumgeeignet“, erklärt Thorsten König. Die beiden etwa 15 Jahre alten und 2,50 Meter hohen Drachenbäume und die drei großen Palmlilien sind absolute Hingucker. Sie stehen – passend zu den Farben der Stadt – in weißen und roten Töpfen. Ebenso wie die beiden großen weißen und roten Anturien und die Zycapalme, die nun die Fensterbänke an der Parkplatzseite des Büros zieren.

Schwiegermutterzungen

Auch die sechs Schreibtische des Bürgerbüros hat Thorsten König begrünt: Dort stehen seit gestern Sansevierien in schwarzen und grauen Gefäßen. Diese Pflanzen, wegen ihrer spitzen Blätter auch Schwiegermutterzunge genannt, sind laut Thorsten König ebenfalls fleißige und vor allem sehr anspruchslose Sauerstoffproduzenten. „Damit sind in diesen Raum Pflanzen eingezogen, die die Raumluft deutlich verbessern werden“, sagt Thorsten König und verweist auf eine Studie der Universität Oxford, nach der in einem begrünten Raum nicht nur das Raumklima deutlich besser wurde, sondern auch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter um 15 Prozent zunahm. Was Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster schmunzelnd mit den Worten: „Ich lege Wert darauf, dass Thorsten König das gesagt hat“, kommentiert. Um dann zu ergänzen: „Ich bin als Bürgermeisterin dankbar, dass wir Nutznießer dieser Aktion sein dürfen, die für Mitarbeiter und Bürger hier ein tolles Ambiente schafft.“

Um die Pflege von Drachenbäumen und Palmen für die Büromitarbeiter problemlos zu gestalten, hat Gärtnermeister König spezielle Pflanzgefäße mit Bewässerungssystem und Wasserstandsanzeiger ausgewählt. „Auch das Licht reicht aus. Jetzt müssen die Pflanzen nur noch alle vier bis sechs Wochen einmal gedreht werden, damit sie gleichmäßig wachsen.“