Ertrunkener gefunden – Angehörige identifizieren Leiche

Taucher hatten  in Wengern die Suche nach dem Vermissten abgebrochen, der wohl am Samstagabend in der Ruhr ertrunken ist
Taucher hatten in Wengern die Suche nach dem Vermissten abgebrochen, der wohl am Samstagabend in der Ruhr ertrunken ist
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Ein Kanufahrer fand eine Wasserleiche auf der Ruhr in Gedern. Nach der Identifizierung durch Angehörige steht fest: Es ist der vermisste 21-Jährige.

Wengern/Witten..  Seit Samstagabend hatten zahlreiche Einsatzkräfte den in der Ruhr vermissten Iraker nach dessen Bade-Unfall in Wengern gesucht. Am Montagabend fand schließlich ein Paddler bei Witten-Gedern eine Wasserleiche.

Der hatte einen leblosen Körper entdeckt, der auf der Wasseroberfläche trieb. Das bestätigte nun die für dieses Gebiet zuständige Polizei Bochum. Nach der Alarmierung von Rettungskräften wurde die Person aus dem Wasser geborgen. Ein Notarzt habe leider nur noch den Tod feststellen können.

Angehörige hätten dann im Laufe des Montags den jungen Mann identifiziert. Demnach handelt es sich um jenen 21-jährigen Iraker aus Hessen, der zwei Tage zuvor an der Ruhr in Wengern zum Baden war, nach Zeugenaussagen unter die Wasseroberfläche geriet und verschwand, was umfangreiche und vergebliche Suchmaßnahmen nach sich zog.

„Die Ermittlungen dauern an“, sagt Polizeisprecher Guido Meng. Die Sachbearbeiter des Bochumer Kriminalkommissariats für Todesermittlungen gehen derzeit von einem Unglücksfall aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden oder eine Straftat lägen nicht vor.

Ob noch eine Obduktion ansteht, müsse die Staatsanwaltschaft entscheiden. Auch das sei derzeit offen, da dies normalerweise nur mit entsprechendem Verdacht auf Fremdeinwirkung bzw. Hinweisen auf eine Straftat geschehe. Davon sei nach dem Bade-Unglück aber nicht auszugehen, sagten bereits Polizisten am Rande des Einsatzes in Wengern.

Zuletzt hatten noch bis Montagnachmittag Polizeitaucher aus Bochum nach dem Ertrunkenen gesucht - allerdings vergeblich.

Schwimmen in der Ruhr bei Wengern bisher kein großes Thema

Ein ortskundiger Bezirksbeamter der Polizei sagte auf Anfrage, dass in Wengern das Schwimmen in der Ruhr bislang kein besonders auffälliges Thema gewesen sei.

„Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft mit der Stadt stoßen wir schon mal auf junge Leute, die sich in Ufernähe zum Trinken verabreden oder auch mal einen Grill aufbauen.“ Diese Treffen finden aber eher flussabwärts nahe des Tunnels am Elbsche-Zufluss statt