Eine wirklich mobile Wache

Mit einer mobilen Wache will die Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis näher an die Bürgerinnen und Bürger heranrücken. Der VW-Bus rollt bereits seit September durch die Kreisstädte und platziert sich immer dort, wo viele Bürger ihn finden. In Wetter lenkten die beiden Polizeioberkommissarinnen, die Ansprechpartnerinnen für die Bürger sein sollen, ihren Wagen darum zum Markttag am Mittwoch vor den Bahnhof.

Und wie Polizeipressesprecher Dietmar Trust versichert: Sie waren auch tatsächlich vor Ort. Nur halt nicht durchgehend. Genau in dem Moment, als die Redaktion die Mobile Wache besuchen wollte, war sie verschwunden. Ein menschliches Bedürfnis hatte die Damen den Weg zur wetterschen Wache an der Kaiserstraße wählen lassen. „Sie kommen gleich zurück“, so die Auskunft an die Redakteure. Doch auch beim zweiten Versuch, die mobilen Polizistinnen zu besuchen, war das Mobil nicht an seinem Platz. „Es gab noch einiges im Innendienst zu erledigen“, erklärte Dietmar Trust und versprach, dass beim nächsten Termin am 15. Januar in Herdecke das Mobil weniger mobil sein werde und zuverlässig ab 10 Uhr „hinter dem Edeka“ parke.


Doch was die Redaktion nicht geschafft hat, haben ein paar Bürger uns voraus. Sie haben ihre Sorgen im Polizei-Bulli vorgetragen. Anregungen, die die Polizistinnen gleich an die richtige Adresse weiter geleitet haben: Es ging nämlich ausnahmsweise einmal nicht um Einbrecher und Co., sondern um den „ruhenden Verkehr“ in der Kaiserstraße. Also um die Frage: Parken oder nicht? Und wenn ja, wo? Ein Thema, das die mobilen Ordnungshüterinnen umgehend an die zuständige Stelle für den nicht mobilen Verkehr abgegeben haben: das Ordnungsamt in Wetter. Das ist schließlich regelmäßig mobil und wacht darüber, dass der Verkehr nur an den richtigen Stellen ruht.