Das aktuelle Wetter Wetter 12°C
Jubiläum

Eine Familie wird 25

10.11.2010 | 15:19 Uhr
Eine Familie wird 25
Der Vorstand der Kolpingsfamilie Wengern hatte zur Feier anlässlich des 25-jährigen Bestehens eingeladen.

Wengern. Ehepaare feiern nach 25 Jahren silberne Hochzeit, Familien feiern Jubiläen. Zumindest, wenn es sich um Kolpingfamilien handelt. Während eines großen Festakts im Pfarrheim der Kirchengemeinde St. Liborius schaute die Kolpingsfamilie aus Wengern auf ein bewegtes Vierteljahrhundert zurück.

Zu den Gratulanten zählte neben Vertretern befreundeter Kolpingsfamilien und anderer Vereine auch Pfarrer Bernhard Alshut, der nach der Gründung im Jahr 1985 erster Präses der Kolpingsfamilie St. Liborius wurde.

„Vor 25 Jahren äußerten einige Gemeindemitglieder den Wunsch, ein Gemeinschaft für Jung und Alt, für Familien mit deren Kindern zu gründen“, blickt die zweite Vorsitzende Hildegard Schwier zurück. Am 14. Dezember 1985 war es dann soweit: Mit 31 Gründungsmitgliedern wurde die Kolpingsfamilie St. Liborius Wengern ins Leben gerufen.

„Mittlerweile haben wir 80 Mitglieder – und von den Gründungsmitgliedern sind noch immer mehr als 20 mit dabei“, erzählt Hildegard Schwier. Dennoch wünscht sich auch die Kolpingsfamilie St. Liborius zu ihrem Jubiläum vor allem eines: Nachwuchs. „Wie bei vielen Vereinen ist unsere Altersstruktur problematisch – daher hoffen wir, auch Jugendliche für unsere Arbeit begeistern zu können“, erklärt Alfred Kriebel, der erste Vorsitzende.

Aber was macht so eine Kolpingsfamilie eigentlich? „Uns geht es in erster Linie um Gemeinschaft und Geselligkeit“, bringt es Hildegard Schwier auf den Punkt. Zu diesem Zweck treffen sich die Wengeraner jeden zweiten Freitag zu Gesprächsrunden, in denen es mal um kirchliche, mal um politische, soziale oder medizinische Themen geht. „Aber natürlich ist uns auch hier das gemütliche Beisammensein wichtig“, betont Schriftführerin Margarete Schlotter.

„In jedem Frühjahr veranstalten wir zudem ein Familien-Wochenende – und alle zwei Jahre fahren wir gemeinsam in den Urlaub“, so Hildegard Schwier. Dabei ging es mal zum Sonnen nach Norderney, mal zum Wandern nach Österreich oder zum Erholen in den Schwarzwald.

„Ganz wichtig ist uns aber auch die Mitarbeit innerhalb der Kirchengemeinde“, erklärt Alfred Kriebel. Und so wirken die Kolpingbrüder und Kolpingschwestern beim jährlichen Pfarrfest mit, organisieren Krippenbaukurse – und stehen anderen Gemeindemitgliedern mit Rat und Tat zur Seite, wenn einmal Not am Mann ist. Wie in einer richtigen Familie, eben. Einer Kolpingsfamilie.

Christian Papesch

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Zwei Brüder, zwei Medien-Welten
Bildung
Max und Hannes trennen nur drei Jahre, und doch zeigen sich bei den beiden Brüdern aus Herdecke nicht nur beim Zocken große Unterschiede.
Stadt Wetter erscheint nicht vor Gericht in Arnsberg
Rechtsstreit
Die Bürger für Wetter freuen sich über ein Urteil zum Fraktionsstatus. Die Stadtverwaltung kann nichts zum Ausgang des Verfahrens sagen.
Kleine Klimaschützer stellen Projekte vor
Bildung
Der Klimaschutz stand bei den kunterbunten Veranstaltungen der Bonnermann- und Vinkenberggrundschule in Herdecke im Mittelpunkt.
Palettendieb muss zahlen
Justiz
Das Amtsgericht Wetter hat einen Mann zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er in einem Betrieb Holpaletten verschwinden ließ. Der Angeklagte beteuerte...
Warten auf die große Lösung für Spielplätze in Wetter
Spielplätze
Viele Spielgeräte in Wetter sind in einem schlechten Zustand. Die Stadt will gut überlegen und dann richtig ansetzen.
Fotos und Videos
Obergrabenbrücke Wetter
Bildgalerie
Fotostrecke
Vom Klumpen Ton zum Krug
Bildgalerie
Handwerk
Nachwuchs
Bildgalerie
Tiewelt
FC Wetter feiert Aufstieg
Bildgalerie
Fußball
article
3926043
Eine Familie wird 25
Eine Familie wird 25
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wetter-und-herdecke/eine-familie-wird-25-id3926043.html
2010-11-10 15:19
Nachrichten aus Wetter und Herdecke