Das aktuelle Wetter Wetter 7°C
Jubiläum

Eine Familie wird 25

10.11.2010 | 15:19 Uhr
Funktionen
Eine Familie wird 25
Der Vorstand der Kolpingsfamilie Wengern hatte zur Feier anlässlich des 25-jährigen Bestehens eingeladen.

Wengern. Ehepaare feiern nach 25 Jahren silberne Hochzeit, Familien feiern Jubiläen. Zumindest, wenn es sich um Kolpingfamilien handelt. Während eines großen Festakts im Pfarrheim der Kirchengemeinde St. Liborius schaute die Kolpingsfamilie aus Wengern auf ein bewegtes Vierteljahrhundert zurück.

Zu den Gratulanten zählte neben Vertretern befreundeter Kolpingsfamilien und anderer Vereine auch Pfarrer Bernhard Alshut, der nach der Gründung im Jahr 1985 erster Präses der Kolpingsfamilie St. Liborius wurde.

„Vor 25 Jahren äußerten einige Gemeindemitglieder den Wunsch, ein Gemeinschaft für Jung und Alt, für Familien mit deren Kindern zu gründen“, blickt die zweite Vorsitzende Hildegard Schwier zurück. Am 14. Dezember 1985 war es dann soweit: Mit 31 Gründungsmitgliedern wurde die Kolpingsfamilie St. Liborius Wengern ins Leben gerufen.

„Mittlerweile haben wir 80 Mitglieder – und von den Gründungsmitgliedern sind noch immer mehr als 20 mit dabei“, erzählt Hildegard Schwier. Dennoch wünscht sich auch die Kolpingsfamilie St. Liborius zu ihrem Jubiläum vor allem eines: Nachwuchs. „Wie bei vielen Vereinen ist unsere Altersstruktur problematisch – daher hoffen wir, auch Jugendliche für unsere Arbeit begeistern zu können“, erklärt Alfred Kriebel, der erste Vorsitzende.

Aber was macht so eine Kolpingsfamilie eigentlich? „Uns geht es in erster Linie um Gemeinschaft und Geselligkeit“, bringt es Hildegard Schwier auf den Punkt. Zu diesem Zweck treffen sich die Wengeraner jeden zweiten Freitag zu Gesprächsrunden, in denen es mal um kirchliche, mal um politische, soziale oder medizinische Themen geht. „Aber natürlich ist uns auch hier das gemütliche Beisammensein wichtig“, betont Schriftführerin Margarete Schlotter.

„In jedem Frühjahr veranstalten wir zudem ein Familien-Wochenende – und alle zwei Jahre fahren wir gemeinsam in den Urlaub“, so Hildegard Schwier. Dabei ging es mal zum Sonnen nach Norderney, mal zum Wandern nach Österreich oder zum Erholen in den Schwarzwald.

„Ganz wichtig ist uns aber auch die Mitarbeit innerhalb der Kirchengemeinde“, erklärt Alfred Kriebel. Und so wirken die Kolpingbrüder und Kolpingschwestern beim jährlichen Pfarrfest mit, organisieren Krippenbaukurse – und stehen anderen Gemeindemitgliedern mit Rat und Tat zur Seite, wenn einmal Not am Mann ist. Wie in einer richtigen Familie, eben. Einer Kolpingsfamilie.

Christian Papesch

Kommentare
Aus dem Ressort
Kerstin Landwehr sucht mit Familie Struppse den Kullerkäfer
Kinderbuch
Zweiter Band mit den Struppse-Figuren von Kerstin Landwehr: Von der Kinderbuchautorin aus Wetter erschien nun „Suche nach dem Kullerkäfer“.
VER passt Busverkehr für EN-Kreis an den Feiertagen an
ÖPNV
An Weihnachten und Neujahr gelten im Busverkehr gesonderte Regelungen. Das Angebot der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr wird angepasst.
Weihnachtliche Pflanzentipps aus dem Blumenladen
Adventskalender
Der Winter hat in der Natur nur wenig zu bieten, im Blumenladen dagegen leuchten klassische Winterblumen in den schönsten Farben. Besonders beliebt:...
Tür Nummer 20 öffnet sich auf einem Rittergut
Adventskalender
Auf Haus Mallinckrodt genießen die Bewohner die Gegend ebenso wie die Geselligkeit. Das abgelegene Rittergut ist allerdings nichts für Menschen, die...
Heimische Sparkassen-Vorstände beklagen Gehalts-Debatte
Stadtsparkasse
Sowohl in Wetter als auch in Herdecke beklagen sich die beiden Vorstands-Duos der Stadtsparkassen über die Veröffentlichung ihrer Gehälter.
Fotos und Videos
Zehn Jahre Heartchoir
Bildgalerie
Doppel-Konzert
Advent in Volmarstein
Bildgalerie
Fotostrecke
Nächster schwerer Unfall
Bildgalerie
Ender Talstraße
Schulbus-Unfall in Herdecke
Bildgalerie
Unfall