DRK bestätigt Herdecker in Ehrenamt

Ennepe-Ruhr..  In seiner Sitzung im Mai hat das Präsidium des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe Dr. Sascha Rolf Lüder erneut für weitere vier Jahre zum Landeskonventionsbeauftragten ernannt. Für den 44-jährigen Juristen aus Herdecke ist dies bereits die vierte Amtszeit. Aufgabe des Landeskonventionsbeauftragten ist die Verbreitung der Kenntnisse über das humanitäre Völkerrecht sowie der Grundsätze und Ideale der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Die Verbreitungsarbeit zählt zu den im DRK-Gesetz festgehaltenen Weltkernaufgaben der Bewegung.

Humanitäre Ideen verbreiten

Für Dr. Sascha Rolf Lüder, der seit 2013 auch Landeskonventionsbeauftragter des Schwesterlandesverbandes in Nordrhein ist und dieses Ehrenamt damit für das DRK in ganz Nordrhein-Westfalen ausübt, ist eine zeitgemäße Verbreitungsarbeit des DRK Herzensangelegenheit: „Grundlage für unser Handeln sind das humanitäre Völkerrecht sowie die Grundsätze und Ideale des Roten Kreuzes. Wir arbeiten mit Menschen für Menschen, die uns als hilfebedürftig anvertraut sind. In diesem Sinne soll unsere Tätigkeit auch der Verbreitung des humanitären Gedankengutes dienen“.

Neben seinem ehrenamtlichen Engagement als Landeskonventionsbeauftragter des Deutschen Roten Kreuzes in Nordrhein-Westfalen ist Lüder auch weiterhin als Rotkreuzbeautragter für den Ennepe-Ruhr-Kreis tätig.