Dreistufiges Konzept vor Grundschule

Laut Musikschulleiterin Ulrike Dittmer-Dretzler haben Studien ergeben, dass die musikalische Früherziehung für Kinder auf deren Bildungsweg von Vorteil ist.

Die städtische Einrichtung bietet ein dreistufiges Angebot für den Nachwuchs an. Los geht es mit der stark nachgefragten Eltern-Kind-Gruppe. Ein Jahr lang musizieren die Kleinsten ab sechs Monaten einmal wöchentlich mit Erwachsenen. Ein neuer Kurs, für den es noch freie Plätze gibt, startet bald montags von 15.30 bis 16.30 Uhr in der Grundschule Vinkenberg in Kirchende, Am Berge 35. Wenige Plätze sind noch in den Montags-Gruppen (jeweils eine Stunde ab 15.15 und 16.15 Uhr) in der Goethestraße 14 frei. Kosten 25 Euro monatlich.

Genau so viel kostet der Musikgarten. Dieser richtet sich an Eltern, die Kinder im Alter von 18 Monaten oder etwas älter haben und zweieinhalb Jahre lang einmal pro Woche gemeinsam mit ihnen musizieren wollen. Dieser Kurs findet donnerstags, 15.30 Uhr, in der Grundschule Vinkenberg statt, es sind noch einige Plätze frei.

Kinder im Alter von dreieinhalb Jahren und etwas älter sind – ohne Eltern – montags um 16.30 Uhr in der Vinkenberg-Schule, mittwochs ab 15.15 und freitags ab 16 Uhr in der Musikschule willkommen (es gibt noch freie Plätze). Jeweils ein Jahr laufen der Einführungs- und der Fortsetzungskurs, Kosten: 25 €.

„Wir bieten examinierte Lehrkräfte mit pädagogischer Ausbildung“, wirbt Dittmer-Dretzler. Die ersten 30 Tage gelten als kostenpflichtiger Probemonat. Für Geschwister gibt es einen Rabatt, generell Sonderermäßigungen von bis zu 75 Prozent, auch die Bürgerstiftung Herdecke hilft schon mal finanziell aus.