Drei Tage Spektakel für neuen Demag-Seilzug

Blaues Licht beim großen Spektakel: Vize-Terex-Chef Steve Filipov (rechts) beantwortet Vertretern der Fachpresse Fragen zum neuen Seilzug DMR. Heute stellt der Konzern sein neues Produkt 200 Händlern aus aller Welt vor.
Blaues Licht beim großen Spektakel: Vize-Terex-Chef Steve Filipov (rechts) beantwortet Vertretern der Fachpresse Fragen zum neuen Seilzug DMR. Heute stellt der Konzern sein neues Produkt 200 Händlern aus aller Welt vor.
Foto: WP
Mit Informationen über das innovative Produkt wurden zunächst Vertreter der internationalen Fachpresse gefüttert. Dann kommen 200 Händler aus aller Welt.

Wetter..  Großer Bahnhof für ein neues Produkt: Die Demag präsentiert ihren neuen modularen Seilzug DMR und hat dafür satte drei Tage eingeplant. Gestern wurden Journalisten der internationalen Fachpresse auf dem Werksgelände in Halle 10 empfangen und mit Informationen über den Konzern Terex, seine Geschichte und die drei aktuellsten Produkte V-Profilkran, eine Funksteuerung und eben den modularen Seilzug gefüttert.

Steve Filipov, stellvertretender Konzernchef und seit 20 Jahren im Unternehmen, erinnerte zunächst an die erste Terex-Übernahme von Mannesmann im Jahr 1995. „Danach haben wir 70 bis 80 weitere Unternehmen aufgekauft“, so Filipov. Der Grund für die nicht immer freundlichen Übernahmen wie etwa die der Demag Cranes AG im Jahr 2012 liege auf der Hand: „Wir wollen wachsen.“ Dies sei auch Motiv für die kürzliche Zusammenlegung mit dem finnischen Konzern Konecranes: „Dadurch erwarten wir starkes Wachstum und viele Synergien in Höhe von 120 Millionen Dollar und Steuereinsparungen in Höhe von 130 Mio. Dollar.“ Aber Terex müsse nicht nur wachsen, sondern auch investieren, was man an den neuen Produkten sehe.

Details zum neuen Seilzug DMR erklärte Dr. Thomas Bönker, Leiter des Geschäftsbereichs Komponenten. Der Seilzug eignet sich zum Heben, Ziehen, Verfahren, Halten und Positionieren von Lasten im Maschinen- und Anlagenbau ebenso wie für den Einsatz im klassischen Kranbau. Das Besondere an dem Gerät ist seine große Bandbreite an Bauteilen, die es ermöglicht, daraus einen Seilzug exakt für die individuellen Anwendungen und Bedürfnisse eines jeden Kunden zu konfigurieren. Erhältlich sein wird er in fünf Baugrößen, die für Traglasten bis zu 50 Tonnen ausgelegt sind. Die Produktion startet im Oktober.

Enthüllungsspektakel

Knapp zwei Stunden vergingen mit Redebeiträgen, bis ein Musikensemble um den Vibraphonisten Matthias Haus mit futuristischen Klängen das Enthüllungsspektakel einleitete: Langsam hob sich eine weiße Hülle Richtung Hallendecke, während künstlicher Nebel durch blaues Licht waberte. Erst dann konnten die Vertreter der Fachmagazine und -zeitschriften einen Blick auf die hochmoderne Hebevorrichtung DMR werfen und sich ihre Fragen von Experten aus dem Unternehmens beantworten lassen.

Reichlich gut gefüttert mit Stoff für ihre Artikel, gab es dann Futter für den Magen: Rinder-, Geflügel- oder griechischer Salate in kleinen Gläschen sollten einstimmen auf das regions-typische warme Hauptgericht: Currywurst.

Heute nun geht die Vorstellung des Seilzuges DMR in die zweite Runde: 200 Kranbauer und Händler aus aller Welt werden in Alt-Wetter das hochmoderne Hebewerkzeug kennenlernen. Untergebracht sind sie Hotels u.a. in Hagen, Dortmund, Schwelm und Herdecke. Der Zweibrücker Hof ist laut Pressesprecher Christoph Kreutzenbeck komplett belegt. Morgen steht der DMR noch einmal im Scheinwerferlicht – für die Endkunden.