DLRG kann Ausbildung auch ohne Hallenbad fortsetzen

Wetter..  Vorstandswahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Wetter.. Dem scheidenden Vorstand wurde von den Mitgliedern „gute Arbeit“ bescheinigt, bei den Neuwahlen ergaben sich daher auch keine Veränderungen, Vorsitzende bleibt Nicole Döpper.

In ihrem Geschäftsbericht zeigte sich Döpper glücklich über die Wiedereröffnung des Hallenbades Oberwengern, dessen Schließung die Ausbildung doch erheblich beeinträchtigt hatte.In diesem Zusammenhang ging ihr besonderer Dank an das Berufsbildungswerk (BBW) Volmarstein für die Überlassung des dortigen Lehrschwimmbeckens. Die Schwimmausbildung konnte so, wenn auch eingeschränkt, weiter betrieben werden. So konnten trotzdem 25 Seepferdchen und 29 Jugendschwimmabzeichen verliehen werden. Auch 38 neue Rettungsschwimmer wurden ausgebildet. Neben der Sicherheit im und auf dem Wasser vermittelte die OG auch in drei Kursen 37 Teilnehmern Grundkenntnisse in Erster Hilfe.

Im vergangenen wurden Jahr wieder über 6000 Wachstunden geleistet. Die Einsätze der Retter auf dem Harkortsee hielten sich 2014 erfreulich in Grenzen. Trotzdem mussten die Wachgänger noch 7 mal ausrücken, um Bootsbesatzungen zu helfen und Sachgüter zu bergen.

Auch in diesem Jahr wurden wieder mehrere Mitglieder für jahrelange Treue zur DLRG geehrt. Zwölf Mitglieder sind 10 Jahre treu. Brigitte Kleeschulte wurde für 50 Jahre geehrt. Für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielten das goldene Abzeichen: Klaus-Peter Bergerhoff, Dieter Schulte und Herbert Schumacher. Die seltene Ehrung, 65 Jahre Mitglied, wurde Hans-Günter Simon und Waldemar Hübner zuteil.