Beim Sehtest schönes Bild vor Augen

Herdecke..  Kleine Buchstaben oder Zahlen mühsam erkennen: Ein Besuch beim Optiker kann schon mal anstrengend sein, wenn es um die Messung der Sehstärke geht. Das haben auch die Experten erkannt und nun bei der Optikermesse in München Anfang des Jahres eine neue Erfindung vorgestellt. Durch 3-D-Technik ermittelt dieses Polaskop weitere Daten, neben der Sehstärke werden auch Stellungsfehler oder Hornhautverkrümmungen angezeigt.

„Und für den Kunden ist das Messen deutlich entspannter“, erklärt Claus Schölermann, der die neue Technik in seinem Geschäft Elke Wulf Brillenmode seit einigen Tagen nutzt. Bisher sah das Standardverfahren so aus, dass zuerst ein Auge vermessen wurde, während das andere abgedeckt wurde. Dann erfolgte der Wechsel auf das andere Auge, zuletzt die Tests für beide Augen. Das könnte nun ein Ende haben, durch die innovative Technik erfolgt die Bestimmung mit entspannten Testfolgen direkt auf beiden Augen. Auf einem Bildschirm erscheinen beruhigende Bilder wie von den Osterinseln oder einer Golflandschaft. „Die angenehme Atmosphäre hilft uns auch bei der Kommunikation mit den Kunden, zudem ist das neue Messverfahren auch medizinisch hochwertiger“, erklärt der Optiker-Meister.

Es dauert doppelt so lange

Gesteuert wird all dies über ein Tablet. Durch die zusätzlichen Effekte dauert die Messung mit etwa 20 Minuten zwar doppelt so lange wie zuvor, doch der Patient erhalte dadurch ein Ergebnis in genauerer Qualität. Die Spontanverträglichkeit der so angepassten Gläser werde etwa erheblich gesteigert. „Und zum Ende des Jahres wollen die Hersteller auch entspannte Musik integrieren und dazu anbieten“, so Schölermann.