Beim Schlemmen fehlt nur Portion mehr Sonne

Der kulinarische Streifzug durch die Fußgängerzone schmeckte den Besuchern ganz offensichtlich auch bei bewölktem Himmel .
Der kulinarische Streifzug durch die Fußgängerzone schmeckte den Besuchern ganz offensichtlich auch bei bewölktem Himmel .
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Heißer Kartoffel-Lachs-Auflauf wärmte die Besucher der Herdecker Genießertage von innen. Und nach der Kalorienbombe ging es zum Stöbern auf den Antikmarkt.

Herdecke..  Eine Prise mediterrane Küche, gespickt mit schwedischen Kalorienbomben und pfundigem Nachtisch, wenn er noch passt. Das steht im Rezept für die Genießertage in Herdecke. Nur eine Portion mehr Sonne hätte die Zutatenliste in diesem Jahr gut vertragen. Da sind sich Gastwirte, Köche und die schlemmerwilligen Besucher einig. „Es hätte besser sein können, wäre noch nett ausgedrückt“, meint Joachim Freund, Koch in der Rohrmeisterei in Schwerte, der eher ausgefallenes Essen auf den Teller bringt. Wer mutig genug ist für rote Beete mit Himbeersenf, kann auch noch direkt ein Häppchen herzhaften Käsekuchen mit Tomaten-Marmelade hinterher schieben.

Bei schönem Wetter schmecke der leichte grüne Spargel im Lachsmantel allerdings sehr viel besser, und bei schweißtreibenden 30 Grad im Schatten hätten die Besucher gerade am Samstag „auch bestimmt ein Weinchen mehr getrunken“, ist sich Kathrin Schmitt von der Rohrmeisterei sicher.

Kurz bevor das Gastro-Team aus Schwerte den Pavillon für den Außeneinsatz bei den Genießertagen aufgebaut hatte, war sogar noch im Gespräch, einen würzigen Glühwein in die Getränkeauswahl aufzunehmen. Doch der will eben doch nicht so richtig passen, in die sommerlich dekorierte Herdecker Fußgängerzone.

Herzhaft geht immer

Weniger unzufrieden mit dem unsommerlichen Sommeranfang zeigten sich die Schlemmer-Spezialisten vom Herdecker Restaurant Kerstins. Als bekennende Schweden-Liebhaberin ist Inhaberin Kerstin Scheufen-Hanke durchwachsenes Wetter schließlich gewohnt. Und bei kalten Händen wärmt der heiße Kartoffel-Lachs-Auflauf eben nicht nur von innen, sondern auch von außen, finden die Freundinnen Ingrid Thum und Renate Janssen, die sich extra aus Ennepetal auf die Genießer-Reise gemacht haben.

Antik- und Trödelmarkt

Wer Sahnesauce, Crepes mit Schokoglasur und die rustikale Currywurst-Pommes dann doch gleich wieder abtrainieren will, strapaziert die Kniegelenke beim Aufstieg Richtung Rathaus. Dort hat sich der Rundweg in eine einzige Stöber-Ecke verwandelt. Kistenweise Bücher, Kristallgläser und sogar wertvolle Porzellan-Puppen suchen hier nach einem neuen Besitzer. Für den Laien nicht auf den ersten Blick als Rarität zu erkennen, sind die Puppen ein kleiner Hingucker. Immer wieder bleiben gerade Frauen vor diesen Wertanlagen im Baumwollkleidchen stehen. Einige Puppen werden unter Sammlern hoch gehandelt - knapp 500 Euro legen sie nicht selten dafür auf den Tisch. Gudrun Böhmer trennt sich nur ungern von ihren gepflegten Porzellan-Lieblingen, doch in der heimischen Vitrine war es im Laufe der Jahre einfach zu eng geworden. Ganz so dicht drängen sich die Genießer an diesem Wochenende in der Fußgängerzone zwar nicht, aber auch das kann letztendlich ein Genuss sein.

Kulinarische Häppchen

Dem Italiener Gaetano Pisano haben die Genießertage in seiner mobilen „Casa Siciliana“ jedenfalls trotz des Wetters gefallen. Mit „klein aber fein“ liefert er eine treffende Überschrift für dieses Schlemmer-Wochenende in Herdecke.