Bahnstreik hat kaum Folgen in Ruhrstädten

Wetter/Herdecke..  Der achte Bahn-Warnstreik der GDL hat(te) für Fahrgäste aus den Ruhrstädten nur teilweise Auswirkungen. Denn mit der Privatbahn Abellio waren und sind Verbindungen aus Wetter ins benachbarte Hagen oder Witten wie immer gewährleistet, auch die Volmetalbahn steuert wie gewohnt Herdecke sowohl aus Hagen/Lüdenscheid als auch aus Dortmund an.

Abellio kann nach Angaben eines Sprechers seinen Regelverkehr auf den Strecken S7, RB 40, RB 46, RB 91 und RE 16 normal aufrechterhalten. Weder die über Wetter fahrende Regionalbahn 40 noch der Regional-Express 16 seien von dem Streik bis Donnerstag (21 Uhr) betroffen.

Ersatzfahrplan eingerichtet

Probleme gibt es aber auf anderen Linien. So verkehrt etwa die S 8 bzw. S 5 zwischen Mönchengladbach, Dortmund, Wetter und Hagen laut Ersatzfahrplan der Deutschen Bahn im Ein-Stunden-Takt ohne Nachtverkehr. Eine Bahn-Sprecherin sagte auf Anfrage, dass wiederum die Regionalbahn 52 ohne Einschränkung von Dortmund über Herdecke und Hagen ins Sauerland fahre.

Allerdings könne der Streik Auswirkungen auf Anschlussverbindungen haben, etwa durch bestreikte DB-Züge in Bahnhöfen. Abellio bemühe sich, Verspätungen so gering wie möglich zu halten, heißt es.