Ausbildung: Terex und Stadt wollen kooperieren

Wetter..  Die Frage, wie Firmen künftig Nachwuchs rekrutieren, beschäftigt nicht nur die freie Wirtschaft. Auch Verwaltungen müssen sich um Auszubildende kümmern. In Wetter wollen nun Stadtverwaltung und die Firma Terex beim Thema Ausbildung enger zusammenarbeiten. Das ist ein Ergebnis eines Besuchs von Bürgermeister Frank Hasenberg in der Ausbildungswerkstatt der Firma. Jörg Schneider, Leiter der gewerblich-technischen Ausbildung, erklärt, was beim Thema Ausbildung künftig wichtig ist. Zum Beispiel die Teilnahme am Girls-Day am 23. April. Hier ist Terex in Wetter erstmals mit dabei.

1 Warum nimmt Terex am Girls-Day teil?

Wir möchten die geeignete Person für den jeweiligen Beruf finden, unabhängig vom Geschlecht. Viele Frauen sind technisch begabt und haben sehr gute Fähigkeiten im Projektmanagement und im Prozessdenken – dieses Potenzial möchten wir für Terex gewinnen. Schülerinnen aus der Region sind herzlich eingeladen, einen Tag lang in die vielen spannenden Berufe hier bei Terex reinzuschnuppern. Wir bieten zehn Plätze an und freuen uns über Anmeldungen unter www.girls-day.de.

2 Welche Ausbildungsmöglichkeiten bietet Terex?

In Wetter bildet Terex in zehn gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufen aus und bietet zwei duale Studiengänge an – derzeit befinden sich über 100 junge Frauen und Männer in einer gewerblich-technischen oder kaufmännischen Ausbildung am Standort. Unsere Ausbildungswerkstatt gehört zu einer der modernsten in der Region.

3 Wie soll eine Kooperation mit der Stadt aussehen?

Wir könnten uns gut einen Erfahrungsaustausch des Ausbildungspersonals vorstellen, um voneinander zu lernen und neue Ideen zu entwickeln. Auch ein Austausch zwischen den Auszubildenden könnte spannend sein.