Das aktuelle Wetter Wetter 11°C
Herdecke

Aus Herdecke kommt Hilfe für Affen

15.06.2012 | 16:54 Uhr
Aus Herdecke kommt Hilfe für Affen
Mit einem Verkaufsstand sammelten die Schüler Spenden für die bedrohten Menschenaffen.Foto: Stefanie Gierke

Herdecke. Alles begann mit einem Film im Erdkundeunterricht über Orang-Utans im tropischen Regenwald. Die Schülerinnen und Schüler der Profilklasse Naturwissenschaften der Jahrgangsstufe 7 des Herdecker Gymnasiums waren erschüttert.

„Orang-Utans werden gequält, vergewaltigt und als Haustiere gehalten oder müssen in Shows gegeneinander kämpfen, um die Zuschauer zu unterhalten“, berichtete eine Schülerin. Ebenfalls aus dem Film mitgenommen hatte sie folgende Information: „Es gibt Orang-Utan-Babys für nur 20 Euro auf dem Tiermarkt. Im schlimmsten Fall wird diese Art von Menschenaffen in zehn Jahren ausgestorben sein!“

Film mobilisiert die Klasse

Der Film machte die Schüler aber keineswegs nur betroffen, sondern er motivierte und mobilisierte die ganze Klasse, sich für diese stark vom Aussterben bedrohten Tiere einzusetzen.

Bei einer spontanen Spendensammlung in der Klasse kamen 165 Euro zusammen. Aber die jungen Naturwissenschaftler beschlossen, sich nun selbst aktiv für den Tierschutz zu engagieren. So traf es sich gut, dass die Tierschutzorganisation BOS (Borneo Orangutan Survival) Anfang Juni eine Informationsveranstaltung im Dortmunder Tierpark plante.

Aktion im Dortmunder Tierpark

Die Klasse sprach mit den Zoobesuchern über die Ausrottung der Orang-Utans, verkaufte Selbstgebasteltes und kleine Sonnenblumen als Symbol für einen Quadratmeter Regenwald. Auf diese Weise konnten die Siebtklässler 81,71 Euro an Spenden für den BOS zusammen tragen.

Ein Vertreter des BOS äußerte sich gegenüber Klassenlehrerin Stefanie Gierke so: „Das Engagement der Klasse ist großartig! Im Jahr der Auswilderung sind wir auf Spenden besonders angewiesen, um für die Tiere Land zu kaufen und sie dort hinzubringen. Die Idee, eine Sonnenblume symbolisch für einen Quadratmeter Regenwald zu verkaufen, könnten wir für unser nächstes Projekt übernehmen.“

Auch die von der Parallelklasse 7c im Vorfeld gesammelte Spende von 88,60 Euro brachte Klassenlehrerin Kristine Schmidt gleich mit in den Zoo.

Am Ende des Tages konnten die Schüler aus der Ruhrstadt trotz des schlechten Wetters der Hilfsorganisation für bedrohte Orang Utans (BOS) insgesamt 335,31 Euro übergeben. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es bei Stefanie Gierke, Lehrerin an der der Friedrich-Harkort-Schule Herdecke, unter 0  23 30/9 18 70 oder auch per E-Mail unter der Adresse stefanie.gierke@gmx.de.



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Kirchturm der Herdecker Stiftskirche tickt eine Riesenuhr
Zeitumstellung
Vor über 100 Jahren wurde die Uhr im Kirchturm der Stiftskirche in Herdecke gebaut. Seit mehr als 50 Jahren hält Familie Lindner das Uhrwerk mittlerweile in Schwung. Zur Umstellung auf die Winterzeit sieht der Einsatz besonders aus.
Herdecke und Wetter stehen zu ihren Büchereien
Bildung
In Zeiten knapper Kassen kommt so manches Angebot in den Städten auf den Prüfstand. Die kommunalen Bibliotheken in Herdecke und Wetter gehören zurzeit nicht dazu. Denn sie sind ein wichtiger Baustein im Bildungs- und Kulturangebot einer Stadt, meinen beide Bürgermeister.
Medikament gegen Krätze im Zauleck-Haus kommt Montag
Gesundheit
Seit Wochen kämpfen Behörden, Bewohner und Mitarbeiter im Johannes-Zauleck-Altenheim in Wetter erfolglos gegen die Krätzemilben . 20 Senioren sind dort erkrankt, für sie wurde nun mehr Personal bereit gestellt. Am Montag soll das helfende Medikament kommen.
Gemeinsame Kinderzeit liefert viel Gesprächsstoff
Altes Wetter
Die Friedrichstraße zwischen den Brücken in Wetter war ihr Spielplatz. Am Samstag beim Treffen im Westfälischen Hof werden die Senioren wieder jung. Eine Tagesordnung haben sie nicht. Still werden wird es bei ihrem Treffen dennoch nicht.
Altes Trafo-Haus der AVU soll Fledermaus-Station werden
Naturschutzjugend
In Voßhöven braucht der Energieversorger AVU ein altes Trafo-Häuschen nicht mehr. Kinder von der örtlichen Naturschutzjugend um Gruppenleiterin Michaela Töns wollen daraus eine Fledermaus-Station machen. Auch anderen Tieren soll dies als Rückzugsmöglichkeit dienen.
Fotos und Videos
Viadukt Wengern wird 100
Bildgalerie
Radwegausbau
130 Jahre Harkort-Turm
Bildgalerie
Geschichte
Neue Grundschul-Heimat
Bildgalerie
Renovierung
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung