Arbeitslosigkeit sinkt in Wetter am stärksten

Ennepe-Ruhr..  Eine frühsommerlich günstige Arbeitsmarktentwicklung prägte den Mai. Die Zahl der Arbeitslosen im Ennepe-Ruhr--Kreis ging um 237 auf jetzt 11 651 zurück. Damit sank die Arbeitslosenquote auf 6,8 Prozent. Vor genau einem Jahr waren es noch 7,5 Prozent. „Die dämpfenden Auswirkungen der Osterferien sind vorbei“, sagt Marcus Weichert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hagen.

Im Jahresvergleich nur Rückgänge

Die Mai-Arbeitsmarktentwicklung war im Kreis relativ einheitlich. Nur wenig Veränderung gab es in Gevelsberg (+ 1 auf 1111), Hattingen (- 8 auf 2149), Sprockhövel (- 10 auf 512) und Breckerfeld (- 10 auf 193). Die weiteren Rückgänge der Arbeitslosenzahlen reichten von geringfügig in Herdecke (- 15 auf 611) und Wetter (- 18 auf 652) bis deutlich in Ennepetal (- 34 auf 1115), Schwelm (- 58 auf 1177) und Witten (- 85 auf 4131).

Aktuell gibt es im Vorjahresvergleich kreisweit nur Rückgänge. In Wetter ist die Erwerbslosigkeit innerhalb von zwölf Monaten um 16,8 Prozent (- 132) und damit am stärksten gesunken. „Jetzt heißt es, die Zusammenarbeit mit dem Jobcenter zu stärken, um Langzeitbetroffene in Arbeit zu bringen“, sagt Marcus Weichert.