Arbeiten auch am Bach, in Ende und in Fußgängerzone

Im Stadtteil Ende kümmern sich die Technischen Betriebe in diesem Jahr am Kirchender Dorfweg, Am Berge und Auf der Heide um die Sanierung von Treppen mit Erschließungsfunktion. Für 185 000 Euro werden abschnittsweise Stützwände und Einfassungen erneuert.


Auf der Ender Talstraße (Rückseite Schultenwiese) wird die Lärmschutzwand ausgebessert.


Im Huser Feld, am Sperlingsweg, Auf den Brennen, am Bleichstein und an der Goethestraße will die Stadt die Spielplätze herrichten.


In der Fußgängerzone soll es neue Bepflanzungen und neue Beleuchtung geben.


An der Walkmühle soll das Ufer des Herdecker Bachs neu gestaltet werden. Wasserrahmenrichtlinien erfordern auch an anderer Stelle Ausbesserungen.


Für 250 000 Euro wird in der ersten Jahreshälfte ein Teilstück der Straße Am Ossenbrink zwischen Hellerstraße und Im Siepen ausgebessert (kein Gehweg, aber Entwässerungsrinne).


Im Neubaugebiet am Oberen Ahlenbergweg laufe die Kanalisation bereits, die Stadt hat diese aber noch nicht übernommen.