Anlieger haben nicht zweimal gezahlt

Wetter/Herdecke..  Hauseigentümer aus Wetter und Herdecke können nicht von dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zur Abrechnung von Anliegergebühren profitieren. So lautet die Auskunft aus beiden Rathäusern.

Verspätet gebaut

Die Richter hatten entschieden, dass Städte und Gemeinden keine zweite Rechnung mehr stellen dürfen, wenn sich der Ausbau von Anliegerstraßen im Nachhinein verteure. Ausgangspunkt war die Klage von Anwohnern aus Menden. Sie hatten bereits in den 70er-Jahren für den Ausbau der Straße vor ihren Neubauten bezahlt. Gebaut wurde aber erst Jahrzehnte später, zu höheren Kosten für die Stadt.

Keine Nachforderungen

Solche Fälle gebe es in Herdecke nicht, erklärt Pressesprecher Dennis Osberg. In Wetter gebe es nur eine abgerechnete, aber noch nicht abgeschlossene Baumaßnahme, so Mariette Elsche. Nachforderungen an die Anwohner werde es aber nicht geben.