Angeklagter beruft sich auf Vergesslichkeit

Wetter..  Vergesslichkeit brachte einem 46-jährigen Wetteraner jetzt ein Betrugsverfahren vor dem hiesigen Amtsgericht ein. Über das Internet-Auktionshaus Ebay verkaufte er Ware, erhielt das Geld des Kunden und versäumte es dann, die Ware zu verschicken.

Im Besitz des Wetteraners befanden sich Maschinenteile, die er nicht mehr benötigte. Also inserierte er sie im Oktober bei Ebay, um Platz zu schaffen. Ein Käufer biss an, zahlte 86 Euro und wartete dann vergeblich auf die Lieferung. Als er irgendwann die Geduld verlor, erstattete er Anzeige.

Zahlendreher bei der Überweisung

Jetzt saß der Wetteraner, der sich zuvor nie etwas zu Schulden kommen ließ, auf der Anklagebank und versuchte, sein Versäumnis zu begründen. „Ich habe das schlicht und ergreifend vergessen.“ Als er die Ware angeboten habe, habe er Urlaub gehabt, und als der Käufer gezahlt habe, habe er bei der Überweisung einen Zahlendreher gehabt und das Geld sei nicht angekommen. Also habe der den Betrag erneut auf die Reise geschickt, habe aber gleichzeitig andere Teile, als ursprünglich bestellt, haben wollen. In der Zwischenzeit sei der Urlaub vorbei gewesen und die Sache sei bei ihm in Vergessenheit geraten.

Als ihm das Ausmaß der ganzen Angelegenheit bewusst geworden sei, habe er den Käufer kontaktiert und angeboten, ihm die Teile zu bringen.

Der habe das aber lieber am Verhandlungstag in Wetter regeln wollen.

Verfahren eingestellt

Tatsächlich erschien auch der Geschädigte vor Gericht, bestätigte dies und erklärte dann, dass er kein großartiges Interesse an einer Bestrafung des Angeklagten habe. „Wenn ich die Teile kriege, ist alles okay“, sagte er.

Die Übergabe erfolgte postwendend, und der Wetteraner konnte sich freuen: Sein Verfahren wurde eingestellt.