Das aktuelle Wetter Wetter 9°C
Wetter

73 Jugendteams lernen sich kennen

10.06.2012 | 15:51 Uhr
73 Jugendteams lernen sich kennen
Chris, Kapitän beim FC Wetter, und Piet, Kapitän bei VfB Alemania Pfalzdorf, beim Wimpeltausch

Wetter. Schweden gegen Polen oder Deutschland gegen die Niederlande: Hätte man eine Auge zugedrückt und nicht ganz genau hingeschaut, wäre die Illusion erhalten geblieben, dass auf dem Harkortberg die europäischen Mannschaften gegeneinander antreten. Von Donnerstag bis Sonntag kickten jedoch 73 Jugendfußballmannschaften gegeneinander, von den Mini-Kickern bis zur A-Jugend. „Seit Mitte der 60er Jahre veranstaltet der FC Wetter dieses Turnier“, sagt Organisator Peter Wießner. „Seit zwei Jahren heißt das Turnier ‚Team Sport Philipp Cup’, es wurde nach dem Sponsor der Preisgelder und Pokale benannt.“

Größtes Jugendturnier

Dieses größte Jugendturnier im Umkreis zieht mittlerweile auch Mannschaften aus Köln oder Goch an. „Der Bus einer Solinger Mannschaft ging kaputt, die sind dann mit dem Taxis nach Wetter gefahren“, erzählt Peter Wießner voller Anerkennung für diesen Einsatz. Um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu garantieren, waren auch in diesem Jahr rund 50 ehrenamtliche Helfer am Start, die für die Bewirtung und die Organisation sorgten.

Das Turnier stand unter dem Motto der Aktion „respect“, eine Initiative vom Fußball- und Leichtathletik -Verband Westfalen. Die Kampagne wirbt dafür, sich öffentlich zu Toleranz und Achtung gegenüber anderen zu bekennen, sich unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Religion und Geschlecht zu respektieren.

„Und wir versuchen hier, das im Kleinen vorzuleben“, erklärt Peter Wießner. „Mit ‚respect’ beim Fußball meinen wir auch, den Gegner nicht auszubuhen und zu diffamieren, auch schwächeren Mannschaften Achtung entgegen zu bringen.“

Deutschland holt den Titel

In diesem Jahr nahm eine Mannschaft der „Football Academy Marcel Raducanu“ aus Dortmund teil. „Wir wünschen und für das nächste Jahr ein oder zwei Bundesliga-Nachwuchs-Teams als Höhepunkt“, sagt Peter Wießner. „Und im nächsten Jahr werden wir den Mannschaften auch die Möglichkeit, geben hier am Harkortberg zu zelten.“ Und wer wird Europa-Meister? „Da bin ich mal ganz zuversichtlich - und sage Deutschland.“

Natalie Maag-Waniek



Kommentare
Aus dem Ressort
„Der Kampf ums Überleben ist hart“
Handel
Mit seiner Reparaturwerkstatt für Fernseher, DVD-Rekorder und Fotoapparate ist Rainer Späte aus Herdecke einer der letzten Mohikaner in seiner Branche. Für ihn und seine Frau Roswita ein Grund mehr, das 30-jährige Bestehen des Betriebs zu feiern.
Welle der Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge
Soziales
Das aufgegebene Jugendzentrum in Ende wird umgebaut zum Heim für Flüchtlinge. Darüber hat die Stadt Herdecke jetzt die Bürger informiert. Rund 100 kamen ins Gemeindehaus in Ende. Überraschend viele Zuhörer hatten Ideen, wie den Menschen geholfen werden kann.
Leser bringen Ideen und Kritik mit zum Redaktionsmobil
Redaktion vor Ort
Zum Markttag in Wetter ist das Redaktionsmobil auf den Platz zwischen Bahnhof und Einkaufszentrum gerollt. Naheliegendes Thema: der Markt und der Platz, auf dem er seit wenigen Jahren stattfindet. Aber auch aus den Stadtteilen brachten die Leser Themen mit.
Streit am Betriebshof Herdecke führt zu Körperverletzung
Amtsgericht
Vor etwa einem Jahr gerieten ein Mitarbeiter des Herdecker Bauhofs und ein 51-Jähriger aneinander. Die Auseinandersetzung hatte nun wegen gefährlicher Körperverletzung ein Nachspiel vor dem Amtsgericht Wetter. Weil eine Metallplatte flog, wurde der Sohn verurteilt.
Moskito-Netze schützen Schulkinder in Mali
Hilfe für Afrika
Mit Unterstützung der Herdecker konnte Christel Horkenbach 250 Moskito-Netze finanzieren, die nun in dem malischen Dorf Hombori Kinder vor Krankheiten schützen. Die Herdeckerin hat 2011 dort eine Schulkantine gegründet und hilft seitdem aus der Ferne.
Fotos und Videos
Viadukt Wengern wird 100
Bildgalerie
Radwegausbau
130 Jahre Harkort-Turm
Bildgalerie
Geschichte
Neue Grundschul-Heimat
Bildgalerie
Renovierung
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung