182 Autofahrer in sechs Stunden geblitzt

Herdecke. Bei einer insgesamt sechs Stunden dauernden Kontrollaktion von uniformierten und zivilen Kräften in Hattingen, Sprockhövel und Herdecke sind der Polizei im Kreis am Dienstag 182 Autofahrer aufgefallen, die zu schnell fuhren. Die „Sonderaktion zur Verkehrssicherheit“ wurde von 9 bis 15 Uhr durchgeführt.

Weitere Schwerpunkte der Kontrollen waren das Anlegen der Sicherheitsgurte und das Durchsetzen des Handyverbots am Steuer. Zehn Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht wurden festgestellt, sechs Fahrer wurden am Handy erwischt. Ferner mussten die Beamtinnen und Beamten in drei Fällen bei Verstößen gegen die Vorfahrtspflicht und in jeweils zwei Fällen bei Verstößen gegen Sozialvorschriften und bei der Ladungssicherheit einschreiten.

Landrat nennt Kontrollen wichtig

Bei Messungen mit dem Radarwagen und dem Seitensensormessgerät stellten die Polizisten insgesamt 174 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest, die mit einem Verwarngeld geahndet werden mussten, und acht, die eine Anzeige zur Folge hatten. „Das Ergebnis hat wieder bestätigt, wie wichtig solche Kontrollaktionen der Polizei sind“, erklärte Landrat Arnim Brux. „Die Geschwindigkeit ist nach wie vor Killer Nr.1 im Straßenverkehr. Ablenkungen durch den Gebrauch eines Handys und Missachtungen der Gurtanlegepflicht bringen die Fahrzeugführer und andere Verkehrsteilnehmer unnötig in Gefahr.“