Wohnraum für kleine Familien

Die Häuser, die direkt neben dem Wasserturm stehen, werden komplett renoviert. Im Mai sollen die ersten Mieter einziehen können.
Die Häuser, die direkt neben dem Wasserturm stehen, werden komplett renoviert. Im Mai sollen die ersten Mieter einziehen können.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Städtische Bauverein Wesel renoviert Häuser in der Innenstadt am Wasserturm. Die Arbeiten sind bald abgeschlossen.

Wesel..  Es tut sich kräftig etwas an der Brandstraße: Mit einem umfangreichen Bauprojekt möchte der Städtische Bauverein Wesel dort die Wohnlage Innenstadt aufwerten. Links und rechts des Wasserturms in ganz zentraler Lage werden 60 Jahre alte Gebäude zu modernem und bezahlbarem Wohnraum umgestaltet. Falk Figgemeier vom Bauverein informiert über den Stand der Arbeiten

In einem ersten Bauabschnitt werden die Häuser mit den Nummern 38 bis 42 energetisch saniert. Dann folgen die Gebäude mit den Hausnummern 46 bis 50. Genau in der Mitte mit der Hausnummer 44 steht übrigens der Wasserturm. Beide Bauabschnitte sollen noch im Frühjahr fertig gestellt werden. Zum 1. Mai sind dann die Häuser des ersten Bauabschnitts bezugsfertig, zum 1. Juni die des zweiten, sagt Falk Figgemeier. Die Kosten betragen mehr als 700 000 Euro.

Wie der Städtische Bauverein mitteilt, ist der Standard der Energieeinsparverordnung aus 2014 Grundlage für die Sanierung der Häuser, die aus dem Jahr 1952 stammen. Demnach wird unter anderem die Außenfassaden mit 16 Zentimeter dickem mineralischen Dämmstoff versehen. Zudem werden neue Heizungsanlagen mit Wärmepumpe, neue Fenster und ein neues Dach inklusive Dämmung eingebaut.

Farbige Akzente

Die Fassaden erhalten Edelkratzputz mit farbigen Akzenten, zudem werden Terrassen angebaut. Im Hof zum Wasserturm entsteht eine Grünanlage, die die Bewohner nutzen können. Das Tor vor dem Wasserturm bleibt erhalten und ist für die Mieter der direkte Zugang zur Innenstadt.

Insgesamt entstehen an dieser Stelle zweimal drei Reihenhäuser mit einer Wohnfläche zwischen 52 und 88 Quadratmetern. Die Häuser, die im ersten Bauabschnitt fertig werden, sind bereits komplett vermietet, für die des zweiten Abschnitts können sich Interessierte noch an den Bauverein wenden. Dort werden laut Falk Figgemeier bald die Fassaden-Dämmarbeiten beginnen. Das Haus mit der Nummer 46 hat eine Terrasse in Richtung Wasserturm, die beiden weiteren verfügen über Terrasse und Garten. Die helle Außengestaltung mit roten Dachziegeln wurde mit dem Amt für Denkmalschutz abgestimmt. Die Dachgeschosse wurden komplett als zusätzlicher Wohnraum ausgebaut. Die Netto-Kaltmiete liegt bei 7,25 Euro pro Quadratmeter.

Barrierearm

Die renovierten Häuser seien vor allem für junge Familien mit drei Personen attraktiv, ist Falk Figgemeier überzeugt. Die Gebäude seien zwar barrierearm gestaltet, aber zweigeschossig mit einer Treppe und somit für ältere Leute, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, eher weniger geeignet.