Wo sind Luna und Olivia?

Wo sind Luna (vorne) und Olivia abgeblieben?
Wo sind Luna (vorne) und Olivia abgeblieben?
Foto: NRZ
Unbekannte haben in Hamminkeln zwei teure Alpaka-Weibchen gestohlen. Züchter Andreas Borgers ist sich sicher, dass die Diebe wussten, was sie taten.

Hamminkeln..  Der Schock steckte Andreas Borgers am Nachmittag noch in den Gliedern. Seit 14 Jahren züchte er nun Alpakas, „und so etwas hat es noch nicht gegeben“. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, was der Züchter morgens noch nicht hatte glauben können. Unbekannte haben in der Zeit zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen zwei neun Monate alte Alpaka-Weibchen gestohlen. Und die beiden Fohlen Olivia und Luna sind nicht irgendwelche Tiere. Was Andreas Borgers zu der Vermutung veranlasst, dass die Täter nicht einem spontanen Entschluss gefolgt sind, sondern den Diebstahl geplant hatten. Und sie wussten, was sie taten.

Seltene Farben und Rasse

Denn zum einen fischten die Diebe aus einem Bestand von sieben Jungtieren, die aus vier Männchen und drei Weibchen bestanden, ausgerechnet zwei Weibchen heraus. Dazu müsse man wissen, dass Weibchen ohnehin viermal wertvoller als Jungen seien, erklärt Andreas Borgers. Zum anderen seien beide verschwundenen Alpaka-Mädchen nochmals wertvoller als ihre Geschlechtergenossinnen. Und das, so Borgers, habe mit der Farbe und der Rasse zu tun.

Die meisten Tiere haben braunes oder weißes Fell. Nicht so Luna und Olivia. Während Luna schwarz ist, hat Olivia cremefarbenes Fell. Allein diese seltenen Farben machten die beiden kostbarer, sagt ihr Halter. Bei Olivia komme hinzu, dass sie ein Suri-Alpaka sei und damit zu einer sehr seltenen Rasse gehöre. All diese Merkmale treiben den derzeitigen Gesamtpreis der Tiere auf rund 8000 Euro.

Die Diebe müssen in der Zeit zwischen 19.45 Uhr und 7 Uhr zugeschlagen haben. „Bei meinem Abendrundgang war nämlich noch alles in Ordnung“, sagt Andreas Borgers. Zu dem Zeitpunkt habe er die beiden Tiere auf der Weide, die direkt an der B 67/Ecke Provinzialstraße auf Höhe der Ampelanlage liege, gesehen.

Täter waren ganz leise

Was ihn stutzig macht, ist die Tatsache, wie lautlos die Täter zu Werke gegangen sind. „Wir haben die ganze Zeit nichts gehört“, sagt Andreas Borgers. Auch ihr Wachhund, Dogge-Labrador-Mix Nube, habe nicht angeschlagen. Und das, obwohl Nube bei jedem Auto belle, das ein bisschen länger an der Ampel stehe. Kein Schloss, kein Tor sei geknackt worden, um Luna und Olivia zu holen. „Die sind geklettert und haben die Tiere getragen“, sagt Borgers. Demnach müssten es mindestens zwei Täter gewesen sein, so der Züchter weiter.

Und sie müssten gewusst haben, wie man ein Alpaka fängt. Denn nur, wenn man es schaffe, sie in eine Ecke zu treiben, könne man die Tiere, die bis zu 50 km/h schnell werden können, einfangen. Der Transport der beiden Alpaka-Kinder, die derzeit zwischen 25 und 30 Kilogramm wiegen, sei indes kein Problem, so Andreas Borgers. „Ein Kombi reicht da vollkommen aus.“

Olivia ist ein Suri-Alpaka mit cremefarbenem Fell, Luna ein Huacaya-Alpaka mit schwarzem Fell. Luna hat außerdem graue Wollhaare im hinteren Schenkelbereich. Beide Tiere haben eine Größe von 60 cm (Rücken) bis 100 cm (Kopf). Luna bekommt täglich eine Zusatzflasche Milch. Die sei für ihre Entwicklung sehr wichtig, sagt der Züchter.

Hinweise nimmt die Polizei Hamminkeln unter 02852/966100 entgegen. Die Weide, auf der die Tiere gestanden haben, ist laut Andreas Borgers sehr gut einsehbar.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE