Willkommen im digitalen Zeitalter!

Wesel..  Als vor über 700 Jahren Graf Dietrich von Kleve Wesel die Stadtrechte verlieh, konnte er nicht ahnen, dass er 2015 einen zweiten Auftritt in der Kreisstadt haben wird. Diesmal wurde er von Stadtführer Richard Wolsing dargestellt. Er rief am historischen Rathaus offiziell das „digitale Zeitalter“ aus. Anlass war der Landeswettbewerb „Ab in die Mitte. Die City Offensive NRW“. 2015 steht Wesels Beitrag unter der Überschrift „Champs-Èlysèes des Niederrhein 2.0“.

Unvergessen ist das Jahr 2013, als Bauminister Michael Groschek der neu eröffnete Fußgängerzone diesen Ehrennamen verlieh. Anlass genug für die emsigen Macher im Stadtmarketing, den Titel aufzugreifen und damit die Bedeutung der Stadt als Ort für Handel, Wohnen und Arbeiten voranzutreiben. Da passte es gut, dass am Wochenende erstmals auch bundesweit der „Tag der Städtebauförderung“ begangen wurde.

Gründe genug also für die Organisatoren, die eingereichten „Ab in die Mitte“-Wettbewerbsbeiträge bei Stadtspaziergängen vorzustellen. Da war zum einen die „Augmented Reality“ (Erweiterte Realität)-App „Zeitsprünge Wesel“, die Zeitreisen via Handy oder Smart-Phone ermöglicht. Hier kann man sich etwa das Berliner Tor damals und heute anschauen, Informationen inklusive. Auch beim zweiten Weseler Beitrag geht es digital zu. Unter der Überschrift „Online-Schaufenster“ soll Firmen Gelegenheit gegeben werden, sich zu präsentieren, „von Öffnungszeiten bis hin zur Produktpalette“, erläutert City-Manager Thomas Brocker. Interessierte konnten am Infostand von Stadtmarketing im Kaufhof fünf Fragen rund um ihr Online-Kaufverhalten beantworten. Die Ergebnisse werden der Werbegemeinschaft Ende Mai präsentiert. Die Sieger des Landeswettbewerbs stehen Ende September fest. Bis dahin heißt es Daumen drücken!