Wetter verhagelt Freibad-Bilanz

Hamminkeln..  Wenn man das Wetter steuern könnte, hätte der Freibadverein früh genug Hand angelegt und die derzeitige Hitze um ein paar Wochen nach vorne gezogen. So aber bleibt ihm nichts anderes übrig, als einen Strich unter eine für ihn ziemlich bescheidene Saison zu ziehen. 5779 Besucher nach acht Wochen stehen in der Bilanz. Die meisten Besucher zählten Vereinsvorsitzender Helmut Wisniewski und seine Stellvertreterin Ulla Terörde am Freitag vor dem Pfingstwochenende. An dem Tag seien 503 Besucher ins Freibad gekommen. Doch auch sie konnten das Ergebnis nicht nach oben schrauben. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hatten im gleichen Zeitraum rund 9000 Gäste ihre Bahnen im Freibad an der Krechtinger Straße gezogen.

Seit Montag betreibt nun die Stadt das Freibad - pünktlich zum endgültigen Hochsommerdurchbruch, könnte man sagen. 36 Grad und es wird noch heißer - was der Song von 2Raumwohnung verspricht, tritt zum Wochenende wirklich ein und dürfte der Stadt ein volles Freibad garantieren. Die Temperaturen hätte man gerne gehabt, sagt Freibadvereins-Vorstand Helmut Wisniewski. Immerhin sei man so aber vor einer unliebsamen Begleiterscheinung verschont geblieben: Mit den Temperaturen und den Besucherzahlen steige auch das Konfliktpotenzial.

Am 31. August beendet die Stadt ihre Freibadsaison. Wenn das Wetter dann mitspiele, werde man den Betrieb wieder für eine gewisse Zeit übernehmen, sagen Helmut Wisniewski und Stellvertreterin, Ulla Terörde, die am Saisonende eine Fahrradtour ausrichten möchten, um sich bei allen Helfern für ihren Einsatz zu bedanken.