Das aktuelle Wetter Wesel 19°C
Politik

Wechsel an der Weseler CDU-Spitze

21.01.2015 | 18:30 Uhr
Wechsel an der Weseler CDU-Spitze
Dr. Heinzgerd Schott im März 2013 bei der letzten Vorstandswahl des CDU-Stadtverbands im Saal der Gaststätte Schepers.

Wesel.   Nicht politischer Zwist, sondern persönliche Gründe haben dazu geführt, dass vier von fünf Vorstandsmitgliedern nicht mehr weitermachen wollen, heißt es.

Im September kriselte es im CDU-Fraktionsvorstand (wir berichteten), jetzt stehen große Neuerungen an der Parteispitze bevor. Nahezu der gesamte Vorstand des CDU-Stadtverbands wird bei der Jahreshauptversammlung Ende März - der genaue Termin steht noch nicht fest - nicht mehr antreten. Am Samstag trafen sich die Betroffenen zu einer ersten Besprechung, weitere sollen unter anderem in den sechs Ortsverbänden folgen.

Stadtverbandsvorsitzender Dr. Heinzgerd Schott führt rein persönliche Gründe für diesen Schritt an. Es handele sich um einen ganz normalen demokratischen Vorgang, wenn Ämter in andere Hände gegeben würden. Er selbst habe den Entschluss, nicht mehr zu kandidieren, zwischen Weihnachten und Neujahr gefasst. Fraktionschef Jürgen Linz wurde zumindest davon überrascht, auch wenn er es als einer der Ersten erfuhr. „Ich habe mit Dr. Schott gut und gerne zusammengearbeitet“, sagt er im Gespräch mit der NRZ. Einen Kandidaten für dessen Nachfolge gebe es schon, der Name werde aber noch geheim gehalten. Zudem müssten die Ortsverbände noch tagen und sich Gedanken darüber machen, wen sie ins Rennen schickten.

Zwei Jahre Zeit zum Einarbeiten

Für Heinzgerd Schott ist die Sache klar: 2015 und 2016 stehen keine Wahlen an, 2017 aber sehr wohl. Dann werde nämlich sowohl der Land- als auch der Bundestag neu gewählt. Zwei Jahre habe der neue Vorstand somit Zeit, sich einzuarbeiten, um dann den Wahlkampf zu bestreiten. Stefan Terhorst, einer der beiden Schott-Stellvertreter, werde zwar der CDU verbunden bleiben, aber er habe nur noch ein Standbein in Wesel. Er wohne in Wuppertal und arbeite in Düsseldorf. Und auch Stellvertreter Thomas Radtke aus Flüren trete aus beruflichen Gründen nicht mehr an. Kassierer Reinhard Buchholz habe dagegen sein Amt 18 Jahre lang ausgeübt und möchte es nun abgeben. Einzig und allein Schriftführer und Neu-Ratsherr Sebastian Hense stehe weiterhin für ein Vorstandsamt zur Verfügung.

Nachfolger gesucht
Wer übernimmt die Verantwortung?

Namen für den Nachfolger von Dr. Heinzgerd Schott kursieren bereits. Klar ist dabei offenbar, dass er/sie deutlich jünger sein wird. Frank Schulten, der einst bereits als Nachfolger von Fraktionschef Rudolf Spelmanns gehandelt wurde, sagt, dass er keinerlei Ambitionen habe, parteilich aktiv zu werden. Also heißt es Abwarten. Am 24. Februar tagt der Vorstand in der Sache erneut.

Schott, der seit 40 Jahren der CDU angehört und weiter dabei bleiben werde, habe mehr als 25 Jahre im Stadtverbandsvorstand gearbeitet, seit 2008 als Vorsitzender. All dies sei eine rein ehrenamtliche Tätigkeit gewesen. Nun wolle er sich - auch mit Blick auf den demnächst anstehenden Ruhestand - neu orientieren. Eine seiner ersten offiziellen Handlungen sei am 3. Oktober 1990 gewesen, als die CDU anlässlich der Wiedervereinigung eine Eiche im Heubergpark gepflanzt und er die offizielle Rede gehalten habe. Das sei eine lange Zeit. Der 62-Jährige möchte aber weiterhin in seinem Wohnort Ginderich in der Politik aktiv sein, kündigt er an. Und er weist darauf hin, dass es im Stadtverbandsvorstand keinerlei Ungereimtheiten, keinen Streit und keine Auseinandersetzungen gegeben habe. Es handele sich um rein persönliche Entscheidungen.

Petra Herzog

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Oktoberfest
Bildgalerie
Wesel feiert
Nasses Vergnügen
Bildgalerie
Dog Nose Day
15. Weseler Kulturnacht
Bildgalerie
Kultur
775 Jahre Wesel
Bildgalerie
Festakt
article
10260560
Wechsel an der Weseler CDU-Spitze
Wechsel an der Weseler CDU-Spitze
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-wesel-hamminkeln-und-schermbeck/wechsel-an-der-weseler-cdu-spitze-id10260560.html
2015-01-21 18:30
Nachrichten aus Wesel, Hamminkeln und Schermbeck