Was hat den Pelikan getötet?

Hamminkeln..  Den exotischen, gefiederten Gast, den eine Leserin in der vergangenen Woche in Hamminkeln fotografiert hat, hat ein tragisches Schicksal ereilt. Der Pelikan wurde bereits am Sonntag in Loikum tot aufgefunden. Das Veterinäramt des Kreises hat den Wasservogel ins staatliche Veterinäruntersuchungsamt in Krefeld gebracht, um untersuchen zu lassen, warum er gestorben ist. Äußere Verletzungen seien nicht festgestellt worden, dementsprechend könne man ausschließen, dass der Pelikan durch Menschen zu Tode gekommen sei, sagte der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Antonius Dicke, gestern. Nun werde geklärt, ob vielleicht die Vogelgrippe Schuld sei. Bis Ende der Woche rechnet Dicke mit dem Ergebnis. Unterdessen haben die Biologische Station und das Naturkundemuseum in Münster Interesse angemeldet, das tote Tier ausstopfen und danach ausstellen zu wollen.