Vogel fiel erst nach 296. Schüssen

Foto: Funke Foto Services

Hamminkeln..  Es war einmal mehr ein Spektakel, das Fest des Dingdener Jungschützenvereins. Traditionell zu Pfingsten war auch dieses Mal praktisch das halbe Dorf aus dem Häuschen. Mit der „Warm Up Night“ ging es wie gewohnt am Freitag los und die Verantwortlichen konnten sich erneut über ein rappelvolles Festzelt freuen. Noch ganz im Zeichen des alten Königspaares Benedikt Bomers und Janina Maibom ging es am Samstag mit dem Eröffnungsball weiter. Hier wurde schon kräftig diskutiert, wer wohl Nachfolger im Königsamt werden könnte. Diese Frage wurde am Pfingstsonntag beantwortet.

Unter großer Teilnahme der Bevölkerung ging ein überaus spannendes Königsschießen über die Bühne. Nach dem ersten Schuss, abgegeben von der noch amtierenden Königin, zielten bei den Preisen Tobias Dickmann (rechter Flügel), Rene Wolters (linker Flügel), Jens Bielefeld (Zepter), Henri Robin (Apfel), Jan-Hendrick Nienhaus (Kopf) sowie Daniel Schmenk (Schwanz) am besten. Wie es guter Brauch ist, hatte der alte König dem hölzernen Vogel ein besonderes Outfit verpasst. Hosenträger zierten zur Freude der Jungschützen das begehrte Ziel.

Davon ließen sich die acht Aspiranten wenig beeindrucken. Sie rangen um die begehrte Krone. Am Ende setzte sich um genau 16.30 Uhr mit dem 296 Schuss Alexander Schmänk durch. Der 21-jährige Landmaschinenschlosser wählte die 19-jährige Einzelhandelskauffrau Katharina Daniels zur Königin. Unterstützt werden die beiden von ihren Thronpaaren Peter Pols mit Luisa Ernsten sowie Tim Klötgen mit Annalena Gündisch. Ihren ersten Auftritt hatten die neuen Monarchen beim Krönungsball, wo sie von ihren Vorgängern mit Königskette und Scherpen feierlich dekoriert wurden. Mit lautem Jubel feierten die Kameraden ihren neuen König, der sein Glück kaum fassen konnte. Nach einem langen Abend stand gestern der Umzug zur Gaststätte Hoffmann auf dem Programm bevor abends im Festzelt mit Abschlussball und Zapfenstreich ein großartiges Schützenfest zu Ende ging.