Viel mehr als eine Festschrift

Die Ludgeruskirche feiert das 100. Jubiläum.Foto:Heinz Kunkel
Die Ludgeruskirche feiert das 100. Jubiläum.Foto:Heinz Kunkel
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zum Jubiläum der St. Ludgeruskirche in Schermbeck ist jetzt ein Buch entstanden.

Schermbeck..  Anfangs hatte Pfarrer Klaus Honermann an eine Broschüre gedacht, Grußworte, eine Chronik, das Übliche. Als er das Ergebnis dann in den Händen hielt, war er selbst ein wenig überrascht. Viele halfen ehrenamtlich - nun liegen 100 Jubiläumsjahre St. Ludgeruskirche zwischen Buchdeckeln gebündelt vor: Fast 170 Seiten Fotografien und Informationen, erschienen in 1000-facher Auflage und erschwinglich für nahezu jedermann. Das Engagement aller Mitwirkenden hat Pfarrer Honermann beeindruckt. „Das ist ein Geschenk an die Gemeinde“, sagt er. „Ich bin sehr froh über das Ergebnis.“

Das blitzblaue Buch enthält viel Wissenswertes von der Kirchenhistorie bis zur Figur des Namenspatrons, des Hl. Liudger. Persönliche Erinnerungen fügte Franz-Gerd Stenneken, Pfarrer von 1986 bis 2007, hinzu. Er lässt 21 Amtsjahre im Schnelldurchlauf Revue passieren, einschließlich anrührender Momente wie dem, als ihn die kleine Maria Wenzelmann am 20. Februar 1986 im Namen aller Schermbecker begrüßte. In der damaligen Gaststätte Triptrap war das, draußen herrschten minus 20 Grad. Umso wärmer gestaltete sich der Empfang.

Und überhaupt, die Schermbecker. Sie bilden das Herz der Kirchengemeinde, für sie gibt’s in der Festschrift reichlich Platz. Da werden die Kindertagesstätten St. Ludgerus und St. Kilian vorgestellt, das Marienheim, Haus Kilian, die Kolpingfamilie, die Messdiener, die Pfadfinder, der Kirchenchor oder auch die Taufelternkreise, in denen sich Eltern zusammentun, deren Kinder im selben Zeitraum getauft werden. Wieder eine kleine Gemeinschaft. Eine andere bilden die Frauen des kfd, der im Oktober 1897 entstand und damit älter ist als die Pfarrkirche. Das gilt auch für die KAB, die Katholische Arbeitnehmer Bewegung anno 1910. Der Artikel berichtet von der Gründung ebenso wie von der Beschlagnahmung der Vereinsakten während der NS-Diktatur und heutigen Hilfsprojekten in Uruguay, Brasilien und Indien.

Weißt du noch?

Klaus Honermann beeindruckte neben seltenen Einblicken ins Innere der Ludgeruskirche - etwa auf die Herz-Jesu-Figur, die Monstranz und die schönen Kirchenfenster - vor allem die Liebe zum Detail. Die vielen Gruppenbilder von Festen, Aufführungen, Prozessionen, Aktionen und kleinen Jubiläen bieten den Schermbeckern reichlich Gelegenheit, sich selbst auf den Bildern wiederzufinden, frei nach dem Motto „Weißt du noch?“