VHS und Stadtbücherei arbeiten zusammen

Wesel..  Naheliegend nennt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp die Kooperation, die Volkshochschule und Stadtbücherei eingegangen sind. Das ist sowohl räumlich zu verstehen (beide Einrichtungen sind im selben Gebäude an der Ritterstraße untergebracht) als auch inhaltlich. Bildung und Leseförderung sind Ziele der VHS wie der Bücherei.

Beide Partner arbeiten bereits zusammen, aber das lässt sich intensivieren und systematischer angehen. Die zunehmende Zahl von Migranten etwa, die einen sehr unterschiedlichen Bildungsstand aufweisen, finden, wenn sie Sprachkurse bei der VHS besuchen, spezielles Begleitmaterial in Form von Büchern oder DVD’s in der Bücherei. Dort erhalten sie Anregungen und Hilfen, sich weiter fortzubilden. Zunehmend wird nach Angeboten zum Thema „leichter Lesen“ gefragt, und Verlage spezialisieren sich teils auf entsprechende Lektüre.

Den VHS-Kursteilnehmern, so erläutern deren Direktor Andreas Brinkmann und Bücherei-Leiter Wolfgang Berg, wird also nicht nur Begleitmaterial an die Hand gegeben. Sie werden in die Benutzung der Bücherei eingeführt, finden dort für sie nutzbare Materialien, welche die VHS auch gezielt anschafft und die teils auch ein flexibles Selbstlernen ermöglichen. Brinkmann weist auf die hohe Motivation vieler Kursteilnehmer hin, Deutsch als Zweitsprache zu erlernen.

Die vielen Möglichkeiten der Stadtbücherei können so erschlossen werden – über die Kursteilnehmer hinaus auch von deren Familienangehörigen. Erwachsene und Kinder können auf diese Weise lernen, sich gegenseitig zum Lesen und Lernen zu animieren – ein wichtiger Beitrag auch zur Integration.

„Die Bücherei kann durch die Kooperation neue Kunden gewinnen“, sagt die Bürgermeisterin. Und wer als Kind beginnt, sie zu nutzen, wird über spezielle Angebote für Jugendliche bis hin zur Berufsorientierung weiter begleitet.

Die Kooperation zwischen Stadtbücherei und Volkshochschule ist ausbaufähig, wie Andreas Brinkmann sagt. So könnten weitere Bereiche aus dem umfangreichen VHS-Angebot eine Begleitung durch die Bücherei erfahren. Das gilt für Literatur-Veranstaltungen ebenso wie für kreative Kurse oder auch für die Vorbereitung von Studienreisen.

Beide Einrichtungen wollen in Zukunft auch nach außen hin gemeinsam auftreten, gemeinsam informieren oder sich bei Veranstaltungen gegenseitig unterstützen.