Turmverein plant Brücke über die Lippe

Lediglich ein visionäres Gemälde stellt die Idee von einer Lippequerung bislang dar. Bald aber soll sie konkret werden.
Lediglich ein visionäres Gemälde stellt die Idee von einer Lippequerung bislang dar. Bald aber soll sie konkret werden.
Foto: Turmverein
Was wir bereits wissen
Erst haben sie den kleinen Turm in Schermbeck-Damm zum Museum und Treffpunkt gemacht. Nun planen die „Türmer“ ein neues, spektakuläres Projekt.

Schermbeck..  Einen Brückenschlag über die Lippe – dieses ehrgeizige Projekt stellte jetzt Turmverein-Vorsitzender Ernst-Hermann Göbel den staunenden Mitgliedern während der Jahreshauptversammlung des Vereins vor. Es soll eine Turmseilhängebrücke werden. „Wir haben dafür gesorgt, dass die alte Schule in Damm unter Denkmalschutz gestellt wird, wir haben den Stromturm erhalten, nun wollen wir Damm um ein touristisches Highlight bereichern“, so der Vorstand.

Bereits um die Jahrhundertwende existierte eine Lippequerung zwischen Gartrop und Damm – allerdings sorgte ein Fährmann fürs Übersetzen. Passagiere mussten eine Glocke läuten, warteten dann auf die Überfahrt. So erreichten viele Menschen damals von Gartrop den alten Dammer Bahnhof, der 1954 abgerissen wurde.

Fertigstellung Ende 2016

Nun sollen die beiden Ortsteile wieder verbunden werden. Mit dem Landschaftsarchitekten Klaus Knöss aus Bad Nauheim haben die Türmer einen kompetenten Experten „im Boot“. Entstehen soll rund um die Brücke ein „Turmerlebnispfad“, der den Spaziergängern die Idylle der Lippeaue näher bringt. Ohne in die Natur einzugreifen und die empfindliche Fauna und Flora zu stören, wird es möglich, sie zu besichtigen und anhand anschaulicher Tafeln zu verstehen. Ende 2016 soll alles fertig sein.

Im Vorfeld haben Göbel und sein Team Gespräche geführt. Die politischen Parteien in Schermbeck und Hünxe seien im Bild, Nabu und die Biologische Station hätten ihr Okay gegeben, der Kreis Wesel stimme zu. Ebenso die Grundstücksbesitzer, Freiherr von Nagell habe keine Einwände. Positive Rückmeldungen gebe es auch vom Lippeverband.

Weitere Aktionen

2015 wird es zwar wieder ein Turmglühen geben, jedoch kein klassisches Sommerfest. Das evangelische Jugendhaus – auf dessen Grundstück feiert der Turmvereintraditionell – wird in diesem Jahr 50. Alle Türmer und Freunde sind zu diesem Jubiläum eingeladen.

Am 9. März findet um 16.30 Uhr die Aktion „Aktiv vor Ort“ mit RWE, dem Dachdeckerbetrieb Wischerhoff und der Firma Arbeitsbühnen Bodinkaam am Strommuseum statt. Ziel ist eine neue Dachentwässerung für den Turm. Am Samstag, 21. März, sammeln die Türmer wieder Müll, unter dem Motto „Damm soll sauber bleiben“. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Jugendhaus. Für ein Mittagessen wird gesorgt.